Trainer Arne Werner freut sich über eine Verstärkung aus der Westfalenliga. © Bernd Paulitschke
Fußball-Kreisliga A

Aus der Westfalenliga drei Klassen runter – die Freundschaft zum Trainer macht’s möglich

Ob die aktuell unterbrochene Amateurfußballsaison 2020/21 noch fortgesetzt wird, steht noch in den Sternen. Das gilt auch für die Dortmunder Kreisliga A1 mit dem TuS Holzen-Sommerberg.

Falls in dieser Liga der Spielbetrieb aber wieder aufgenommen werden sollte (was frühestens im April der Fall sein dürfte), würden die Holzener mit zwei Verstärkungen an den Start gehen, die Trainer Arne Werner zum Wochenstart präsentierte.

Einen von ihnen, den 23-jährigen Leon Prause, darf man für A-Liga-Verhältnisse durchaus als einen Hochkaräter bezeichnen. Prause kommt vom Kirchhörder SC, für den er unter Lothar Huber, heute Trainer des Holzener Liga- und Lokalrivalen VfB Westhofen, in der Westfalenliga spielte.

Leon Prause kehrt an alte Wirkungsstätte zurück

Für Prause ist der Wechsel nach Holzen die Rückkehr an eine ehemalige Wirkungsstätte. Denn in Holzen hat der heute 23-Jährige mit dem Fußballspielen begonnen, ehe er sich aber schon ab der D-Jugend anders orientierte.

Bringt Erfahrung aus der Westfalenliga mit nach Holzen-Sommerberg: Leon Prause.

Prause ging seinen Weg, war unter anderem Kapitän der Westfalenliga-A-Junioren des TSC Eintracht Dortmund und war für Kirchhörde auch bei der Endrunde der prestigeträchtigen Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaften am Ball.

In Kirchhörde kam der Mittelfeldspieler hauptsächlich aus Verletzungsgründen zuletzt nicht mehr zum Zug. Prause hatte mit einer langwierigen Schambeinentzündung zu kämpfen. Beim TuS Holzen-Sommerberg will er nun einen Neuanfang starten, – sehr zur Freude des jungen Holzener Trainers Arne Werner, der nur unwesentlich älter und mit Leon Prause seit Jahren befreundet ist.

„Leon hat etwa ein Jahr lang nicht mehr gespielt. Zunächst war die Überlegung, dass er sich bei uns wieder fit macht und dann woanders spielt. Aber jetzt hat er uns die Zusage gegeben, auch in Holzen zu spielen – falls es weitergeht, auch schon in der zurzeit unterbrochenen Spielzeit, aber definitiv auch in der nächsten Saison“, freut sich Arne Werner.

Auch der andere Neuzugang wäre sofort für Holzen-Sommerberg spielberechtigt, und auch er hat beim TuS sein Ja-Wort für die Saison 21/22 gegeben: In Moritz Brandenburg (20) kommt ein Torwart von der Zweitvertretung des BSV Schüren (ebenfalls Kreisliga A) nach Holzen. Im bisherigen Saisonverlauf hatten sich Emanuel Sorg und Louis Reeck den Job im Tor des TuS geteilt, nun kommt mit Brandenburg ein dritter Keeper hinzu – der Konkurrenzkampf zwischen den Holzener Pfosten wird sich verschärfen.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.