Der BVB trifft im Achtelfinale des DFB-Pokals am 2. Februar auf den SC Paderborn. © imago / MaBoSport
E-Sport

Amateurfußballer aus Dortmund kämpft jetzt um den DFB-Pokal-Sieg

Erstmals richtete der Deutsche Fußball-Bund den DFB-ePokal aus. Ein Spieler aus Dortmund nimmt daran teil - und rechnet sich Chancen aus. Es winkt ein hohes Preisgeld.

Dass da offenbar Talent vorhanden ist, wurde Martin Risto erst nach und nach offenbar. Es brauchte ein paar Spiele im Freundeskreis, um die eigene Fingerfertigkeit zu bemerken. „Als ich dann noch gegen die Kollegen meiner drei Jahre älteren Schwester gewonnen habe, ist mir das so richtig klar geworden. Die hätten ja eigentlich weiter sein müssen.“ Doch Risto gewann in für ihn wunderbarer Regelmäßigkeit – und kämpft jetzt um den DFB-Pokal.

Der Sehnsuchtsort heißt Berlin

Erstmals richtet der Deutsche Fußball-Bund den DFB-ePokal aus, am 19. Februar geht es in die nächste Runde. Wie auch auf dem realen Fußballplatz lautet der Sehnsuchtsort dieser virtuellen FIFA-Runde: Berlin. In der Hauptstadt findet – wenn es die Corona-Lage ermöglicht – das Finale statt. Risto, Versicherungskaufmann und Spielertrainer der Dritten Mannschaft von Mengede 08/20, muss sich zunächst für die Hauptrunde qualifizieren.

Wie er es in den DFB-ePokal geschafft hat? Risto belegte bei einem vom FLVW ausgerichteten FIFA-Turnier Position zwei. Sowohl er als auch der Sieger qualifizierten sich dadurch für den Wettbewerb, der im „Best-of-3“-Modus ausgetragen wird. Den spielt Risto, 2020 der Gewinner des ersten FIFA-Turniers der Ruhr Nachrichten, nicht allein, sondern in einem Team, das aus minimal drei und maximal fünf Mitglieder bestehen muss.

Mit dem BVB gegen die Konkurrenz

Neben Risto werden Nils Ruch, Johannes Staab, Simon Kreikenbohm und Pascal Beilfuß – früher beim ASC, jetzt in Meinerzhagen – dieser Mannschaft angehören. Welche Chance sie sich ausrechnen? „Klar werden starke Gegner kommen, die haben sich ja auch alle qualifiziert. Ich glaube aber“, antwortet Risto, „dass wir ganz gute Karten haben.“ Und gute Spieler. Er selbst hat bereits bei einigen Turnieren teilgenommen, trainiert vor allem am Wochenende.

Ristos Lieblingsteam ist der BVB. Mit Borussia Dortmund bestritt er weite Teile des „Wir halten zusammen“-Cups der Ruhr Nachrichten. Denn: „Damit fühle ich mich wohl.“ Dass jedoch alle Dortmunder Top-Spieler zwingend in seiner Startaufstellung stehen werden, verneint er. Zuweilen ergebe es mehr Sinn, Akteure wie Steffen Tigges aufzubieten. Alle Spieler laufen im FIFA-Spiel schließlich mit einer 90er-Bewertung auf, sind also faktisch gleich stark.

25.000 Euro Preisgeld winken

„Und ab und an kann es den Ausschlag geben, wenn dem Gegner unklar ist, welcher Fuß eines Spielers der bessere ist. Dann wird vielleicht der falsche abgedeckt“, so Risto, „und man kann mit dem starken zum Abschluss kommen.“ Kleine Kniffe, über die er sich Gedanken machen wird. Um möglichst lange um den DFB-ePokal mitzuspielen. Es winken 25.000 Euro Preisgeld. Ristos Team, erklärt er, werde „offiziell als Mengede 08/20“ auflaufen.

Wer das Spiel verfolgen will, wird auf der Streaming-Plattform Twitch fündig. Ristos Account dort heißt: „martris2112“ (twitch.tv/martris2112), die anderen beiden Partien des „Best-of-3“ sind auf dem Account „ilsanikuch“ und „play_maker_20“ zu sehen.

Über den Autor
Volontär
Schreibt seit 2015. Arbeitet seit 2018 für die Ruhr Nachrichten und ist da vor allem in der Sportredaktion und rund um den BVB unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.