Der VfL Kemminghausen entschied das Derby-Wochenende gegen Westfalia Huckarde am Wochenende für sich. © Schaper
Fußball-Bezirksliga

Alle Bezirksliga-Berichte, alle Trainerstimmen – So haben die Dortmunder Teams gespielt

Der VfR Sölde ist derzeit nicht zu stoppen. Der Spitzenreiter ist das einzige Team, das in der Gruppe 8 alle Spiele gewann. In der Gruppe 9 feierten Mengede 08/20 und Kemminghausen Derbysiege.

Der vierte Spieltag in den Fußball-Bezirksligen ist passé. Die Partien am Wochenende boten wieder eine Menge an Spannung, packenden Zweikämpfen und vielen Toren. Der VfR Sölde beispielsweise duellierte sich im Topspiel der Bezirksliga 8 mit dem Königsborner SV – und gewann. Der TuS Hannibal indes verlor sein erstes Ligaspiel – ebenso wie die U23 des ASC 09 Dortmund. Viele Tore bejubelten dagegen die Dortmunder Vertreter in der Bezirksliga 9.

Bezirksliga 8

Westfalia Wethmar – TuS Hannibal 1:0 (1:0)

Der TuS Hannibal hat die erste Saisonniederlage kassiert. „Wir waren nicht komplett. Dann müssen wir nach drei Minuten noch Chidera Odum und zur Halbzeit Denis Ljatifi auswechseln. Trotzdem finde ich, dass es die Jungs au der zweiten Reihe gut gemacht haben, auch wenn spielerisch nicht alles rund lief“, analysierte TuS-Trainer Hamsa Berro die Niederlage. Den Gegentreffer kassierte Hannibal in der 64. Minute. Frederic Fischer hatte für Wethmar getroffen. „Schade, dass wir uns in der Schlussphase nicht belohnt haben, da hatten wir noch zwei, drei gute Chancen. Aber die Niederlage wirft uns nicht um“, so Berro, dessen Team von Platz zwei auf Rang fünf abgerutscht ist.

TuS: Yilmaz – Haziri, Lepinski, Ljatifi (46. Hamdaoui), Najdi, Cildir (66. Tanyolu), Ribeiro, Kaya, Odum (3. Abaraghoin), Berro, Amhaouach

Tor: 1:0 Fischer (64.)

DJK TuS Körne – BW Alsteddde 2:3 (1:2)

Körnes Trainer Dominik Grobe war nach dem Spiel bedient: „Unsere Gegentore waren ein absoluter Witz und unglaublich schlecht verteidigt. Und vorne war unsere Chancenverwertung ebenfalls mangelhaft. So holt man keine Punkte, unabhängig von der Liga.“ Alstedde führte schnell durch zwei Treffer von Dominik Hennes (11.) und Mohamed Barry (22.) mit 2:0. Zwar glich Goalgetter Conor O´Reily aus (35., 53.), doch führte Ben Knappmanns Tor (61.) zum Alstedder Sieg. Körne bleibt mit vier Zählern im unteren Tabellenmittelfeld hängen, ist als Neunter sogar punktgleich mit dem BV Brambauer, der auf dem ersten Abstiegsplatz rangiert.

TuS: Klick – Tchilemo (55. Ferreira), Müller, Marx (81. Weigel), Lammers, Hamdoun (78. Röben), Ilic, Hiltenkamp (78. Glijen), Brüggemann, O´Reily, Strelau

Tore: 0:1 Hennes (11.), 0:2 Barry (22.), 1:2 O´Reily (35.), 2:2 O´Reily (53.), 2:3 Knappmann (61.)

SG Massen – ASC 09 Dortmund U23 5:2 (4:2)

Die U23 des ASC 09 Dortmund war erfolgreich in die Saison gestartet – am Sonntag kassierte sie bei der SG Massen allerdings ihre erste Saisonniederlage. Mit 2:5 hatte die Mannschaft von Trainer Tim Schwarz das Nachsehen, lag bereits in der ersten Halbzeit mit 2:4 hinten. Schwarz erklärte, woran es an diesem Wochenende lag. „Wir haben mit offenem Visier gespielt und ein Shootout provoziert. Dabei haben wir leider die Kompaktheit der vergangenen Wochen vermissen lassen und nicht genug zusammen verteidigt“, so der Spielertrainer, der einmal selbst traf – zum 1:1-Ausgleich in der neunten Minute.

Den zweiten Treffer der Aplerbecker erzielte an diesem Nachmittag Loris John Martinek (33.). Zu einem Punkteerfolg reichte das aber nicht. „Wir müssen an der Kompaktheit arbeiten, dann werden wir auch wieder in die Spur finden“, sagt Schwarz.

ASC II: Pusonja – Rotgang, Wrobel, Martinek (72. Wedemann), Mielsch, Buderus, Myakotin, Schwarz, Giering (62. Benali), Adams, Venhuis (83. Burchhardt)

Tore: 1:0 Brusche (7.), 1:1 Schwarz (9.), 2:1 Grasteit (20.), 3:1 Chamdin (21.), 3:2 Martinek (33.), 4:2 Chamdin (39.), 5:2 Kohlmann (48.)

Königsborner SV – VfR Sölde 1:2 (0:2)

„Das war mit Abstand das beste Spiel, seitdem ich in Sölde Trainer bin“, sagte VfR-Coach Marco Nagel am Sonntag nach dem 2:1-Auswärtserfolg beim Königsborner SV und war entzückt. Seine Mannschaft hat beim hochgejazzten Bezirksliga-Team aus dem Raum Unna den vierten Sieg im vierten Spiel eingefahren – führt die Tabelle der Bezirksliga 8 an. Der VfR erwischte einen Start nach Maß, führte nach knapp einer halben Stunde bereits mit 2:0. Moritz Meißner (15.) und Miguel Simoes Dos Santos (27.) trafen für die Sölder, die im zweiten Durchgang noch gute Möglichkeiten ausließen. „Königsborn hätte sich nicht beschweren können, wenn sie 4:0 oder 5:0 zurückliegen“, sagte Nagel nach dem Spiel. Doch der Gastgeber kam noch einmal heran, traf in der Nachspielzeit zum 1:2-Endstand. Daniel Duda war erfolgreich (90.+2).

VfR: Preuß – Hutmacher, Krahn (35. Wilhelm), Dölling, Simoes Dos Santos (84. Raitzig), Maurice Koschinski (57. Müller), Garando, Striewski, Kuhfeld, Meißner, Marvin Koschinski (69. Holtze)

Tore: 0:1 Meißner (15.), 0:2 Simoes Dos Santos (27.), 1:2 Duda (90.+2)

Bezirksliga 9
VfL Kemminghausen – Westfalia Huckarde 1:0 (1:0)
Zwei vermeintliche Trendwenden in einem Spiel! Rasit Tekin setzte mit seinem Tor des Tages dem mäßigen Start des ambitionierten VfL ein Ende und beendete auch die Ungeschlagen-Serie der Westfalia. Aber wie so oft, ist nicht alles so, wie es scheint. Aber immerhin etwas: „Die Jungs finden langsam zusammen“, sagt VfL-Trainer Bülent Kara. „Kämpferisch war das gut. Und wenn jetzt nach und nach die guten Leute zurückkommen, wird das auch attraktiver.“ Huckardes Mathias Tomaschewski nahm seine Mannschaft in Schutz: „Trotz dreier verletzungsbedingter Wechsel, davon schon zwei nach 30 Minuten, haben wir versucht, unser Spiel aufzuziehen, aber der VfL macht eben das Tor.“

Kemminghausen: Rudolph – Sturtz, Akbulut, Ersoy, Buyruk – Oscislawski (57. Erkaya), Marinelli – Bozkurt, Jallow (78. Ebel) – Esen, Tekin (67. Avci)

Huckarde: Jung – Rütten (15. Yende), Dökmeci, Schwanenberg, Blunck – Tomaschewski, Mertin (57. Mertin) – Echamlali (61. Meschede), Hibbeln (30. Pires), Karunaratna – Reinholz

Tor: 1:0 Tekin (21.)

BW Huckarde – SG Castrop-Rauxel 4:0 (2:0)

Kein überragendes Spiel, aber ein ordentliches, schöne Tore und der geplatzte Knoten! Trainer Thomas Faust fand aber mindestens genauso wichtig wie die nett herausgespielten Tore, „dass wir gut verteidigt haben“. Die Null stand! Und vorne tauschten Bryan Walter und Hendrik Schürmann die Rollen Vorbereiter und Schütze. Erst traf Schürmann (6.), dann Walter (36.). Auch Hendrik Lange (85.) und Robin Kopperschläger (90.) waren in Torlaune.

BW: Burbaum – M. Lange, Drögeler, Aksözek, Scharge – Pilzecker (81. Dodig), Kozul (64. H. Lange) – Schürmann (85. Schürmann), Mund-Reyes, Spichal – Walter (80. Kopperschläger)

Tore: 1:0 Schürmann (6.), 2:0 Walter (36.), 3:0 H. Lange (85.), 4:0 Kopperschläger (90.)

FC Roj – Teutonia Waltrop 3:1 (0:0)

Wer etwas über Jan Ramadans Gemütszustand erfahren möchte, sollte seinen WhatsApp-Status verfolgen. Wenn er Tore wie die von Yassine Azou Chantah (67.), Rody Daruesh (83.) und Hamza El Aamraoui (90.) postet, ist er weitaus glücklicher, als er zum Saisonstart vermeintliche Fehlentscheidungen der Schiedsrichter angeprangert hatte. Und nach verhaltenem Start ist Roj auch wieder da. Rang vier mit Kontakt nach oben ist der Lohn für den zweiten Saisonsieg. Ramadan bestätigt den Eindruck gerne: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Und wir hatten einen richtig überzeugenden Schiedsrichter.“

Roj: Fischer – Fouelifack, Shaibu, Beouyenzer (55. Lahbitich), El Aamraoui – Ramsey, Bruno – Bokemueller (53. Deniz), Bouzekry (80. Ait Hadda), Chantah – Daruesh

Tore: 0:1 Hamann (48.), 1:1 Chantah (67.), 2:1 Daruesh (83.), 3:1 El Aamaraoui (90.)

Mengede 08/20 – TuS Eichlinghofen 3:0 (2:0)

In dieser Woche keine zwei Meinungen über ein Eichlinghofen-Spiel: Denn nach dem zweiten 0:3 in einem Derby räumte Trainer Marc Neul ein: „In der ersten Hälfte kamen wir gar nicht klar. Die ging deutlich an Mengede.“ 2:0 stand es da durch zwei Treffer von Aaron Vasiliou (11., 34.). Und als dann noch Ilja Petreian Rot sah (44.), sah es ganz duster für Eichlinghofen aus. Aber die Gäste fingen sich wenigstens etwas. Mengede verlor ein wenig den Faden: „Unsere Tore waren schön herausgespielt. Auf die Überzahl dann mussten wir erst die richtigen Lösungen finden“, erklärte 08/20 Coach Thomas Gerner. „Insgesamt aber bin ich sehr zufrieden.“

Mengede: Piskorz – Lüder, Tsalakopolous, Tielker, Guthardt – Gebauer , Dieckmann – Hill (63. Alabar), Knafla (46. Schulz), Schmidt (72. Schmidt) – Vasiliou (82. Künnemann)

Eichlinghofen: Fibbe – Peterhülseweh, Uphues, Schreiber (65. Voss), Petreian – Maranca (59. Scharmann), Much – Desiderio, Dapi – Wöhl (65. Pluck), Niemeyer (65. Risse)

Tore: 1:0, 2:0 Vasiliou (11., 34.), 3:0 Schulz (90.)

Rote Karte: Petreian (44., Foulspiel)

FC Castrop-Rauxel – Viktoria Kirchderne 3:1 (1:1)

Die Kirchderner waren während der ersten Wochen eine positive Überraschung in der Liga. Davon war am Sonntag eher weniger zu sehen. Oder wie Coach Christian Fröse fand: „Gar nichts!“ Wir haben all das vermissen lassen, was uns vorher ausgezeichnet hatte. Trotz Überzahl während der zweiten Hälfte wegen einer Roten Karte für den FC gelang der Viktoria diesmal nichts. Erkan Yigits Tor (21.) blieb das einzige der Viktoria.

Kirchderne: Kube – Losch, Olesch, Fröse, Rudek (78. Kurnaz) – Bouhadi (83. Budde), Türkoglu – Milde, Kasper, Yigit – Piastowski

Tore: 0:1 Yigit (21.), 1:1 Dschaak (40.), 2:1 Haji (78.), 3:1 Karaca (90.)

RW Germania – Union Lüdinghausen 5:0 (2:0)

Germania befreit sich aus dem Keller und marschiert mit einem Torverhältnis von 8:0 in zwei Spielen Richtung vorderen Bereich. „Hinten dicht, vorne gefährlich“, so ließ sich der Auftritt der Germania zusammenfassen. „Es war auch Zeit für den Turnaround“, erklärte Trainer Dennis Rensmann. „Aber jetzt finden wir uns immer besser zurecht. Personell wird es auch günstiger.“ Stark fand der Coach, dass und wie Youngster Mick Werkmeister seine beiden Treffer erzielte (16. und 65.) . Auch Lukas Staudinger, Yannik Tielker und Maurice Schumann trafen.

Germania: Leppert – Kücükaycan, Staudinger, Obi (82. Bozmaz) , Herzog (46. Schwarz) – Avci, Ben Achour (60. Schmitt), Najdi – Schumann, Tielker, Werkmeister (68. Schröder)

Tore: 1:0 Werkmeister (16.), 2:0 Staudinger (21.), 3:0 Tielker (62.), 4:0 Werkmeister (65.), 5:0 Schumann (68.)

Ihre Autoren
Freier Mitarbeiter
Dortmunder Jung! Seit 1995 im Dortmunder Sport als Berichterstatter im Einsatz. Wo Bälle rollen oder fliegen, fühlt er sich wohl und entwickelt ein Mitteilungsbedürfnis. Wichtig ist ihm, dass Menschen diese Sportarten betreiben. Und die sind oft spannender als der Spielverlauf.
Zur Autorenseite
Alexander Nähle
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer
Sportredaktion Dortmund
Lokalsport ist mehr als ein reines Ergebnis. Es ist ein Erlebnis.
Zur Autorenseite
Thomas Schulzke

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.