Steinbrink-Schulleiterin Stefanie Denk arbeitet derzeit in Doppelfunktion. Sie leitet zusätzlich die Bach-Grundschule. © Steinbrink-Grundschule
Schulen in Dortmund

Warum sich zwei Dortmunder Grundschulen eine Schulleiterin teilen müssen

Die Bach-Grundschule in Wickede stand plötzlich ohne Chefin da. Die Leiterin einer Nachbar-Schule hilft seitdem aus. Welche Erfahrungen macht sie mit den zwei recht unterschiedlichen Schulen?

Stefanie Denk (56) ist seit 2010 Leiterin der Steinbrink-Grundschule in Wickede. Seit Mitte Dezember leitet sie auf Bitte der Schulaufsicht kommissarisch ebenfalls die Bach-Grundschule. Die dortige bisherige Schulleiterin, Iris Hellebrandt, ist ins Schulamt nach Hagen gewechselt. Wir sprachen mit Stefanie Denk.

Hallo Frau Denk, wie lange werden Sie diese Doppelfunktion ausüben müssen?

Das kann eine Zeitlang dauern, bis eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger ernannt ist. Ich denke, vielleicht bis zum Sommer oder Herbst.

Worin bestehen Ihre Aufgaben an der Bach-Grundschule?

Aus allem eben, was zu den Schulleitungsaufgaben gehört: Aufsicht der Schulpflicht, Konferenzen planen und moderieren, Budget-Planung, Disziplinarverfahren, dienstliche Besprechungen, Gespräche mit Eltern, Kindern, Mitarbeitern, Kollegen – alles Mögliche. Ich versuche, zweimal pro Woche an der Bach-Grundschule zu sein: dienstags und donnerstags.

Das hört sich nach viel Arbeit und einer erheblichen Mehrbelastung an.

Ja, das ist sicher herausfordernd. Aber an meiner eigenen Schule sind wir ein eingespieltes Team und ich habe dort auch eine tolle Konrektorin. Und an der Bach-Grundschule konnte ich bereits feststellen, dass das Team ebenfalls richtig gut zusammenarbeitet und dass es dort eine sehr kompetente, selbstständig arbeitende Steuergruppe gibt. Das erleichtert die Doppelaufgabe enorm. Auch unterstützt mich die Schulaufsicht sehr und die Schulen sind personell gut ausgestattet.

Also geben Sie dann selbst vermutlich jetzt keinen Unterricht mehr.

Doch. Ich habe im letzten Schuljahr eine Klasse übernommen, die ich jetzt nicht wieder abgeben kann und möchte. Phasenweise wird es sicher etwas stressig.

Gibt es Unterschiede zwischen Bach- und Steinbrink-Grundschule?

Die Bach-Grundschule ist mit 172 Schülern etwas kleiner als die Steinbrink-Grundschule, die 240 Schüler hat. Auch sind die Einzugsgebiete und die Rahmenbedingungen der Schulen selbst sehr unterschiedlich, woraus sich andere Bedarfe und somit auch andere Konzepte für die Schulen ergeben. An der Bach-Grundschule gibt es zum Beispiel mehr Kinder und Familien, die die deutsche Sprache noch nicht beherrschen und hier mehr Unterstützung (zum Beispiel durch Gespräche mit Dolmetschern oder über andere Informationswege) benötigen. Einige Flüchtlingskinder, die in der Nordstadt wohnen, besuchen ebenfalls die Bach-Grundschule. Weitere Unterschiede sind zum Beispiel, dass an der Bach-Schule die Klassen eins und zwei zusammen unterrichtet werden. Und die digitale Ausstattung der Bach-Grundschule ist schon weiter vorangeschritten.

Ich bleibe dabei: Es scheint, als stünde Ihnen ein anstrengendes halbes Jahr bevor.

Ja, aber ich sehe das auch positiv. Es ist interessant und horizonterweiternd, eine andere Schule, neue Kollegen, neue Familien und neue Konzepte kennenzulernen. Fast wie eine Fortbildung und ein gutes Mittel gegen Betriebsblindheit.

Wie managen Sie die aktuelle Lockdown-Situation?

Wir vermissen alle den normalen Alltag. Unsere Kinder bekommen Materialpakete mit Aufgaben an die Hand, die sie erledigen müssen. Es gibt je nach Bedarf Wochen – oder Tagespläne für die Familien. Ein Problem ist sicher, dass die Kinder nicht so motiviert sind, wenn sie nicht mit ihren Freunden zusammen in der Schule lernen können. Auch sind die Eltern sicher oft mit der Situation stark gefordert und hoch belastet.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.