Bei Anwohnern der Mansfeldstraße und SPD-Politikern ist der Ärger groß, dass die CDU, Grüne und FDP nichts für ihre Sicherheit tun wollen. © SPD Scharnhorst
Verkehrspolitik

Sicherheit an der Mansfeldstraße: Massive Kritik an CDU, Grünen und FDP

Die SPD in der Bezirksvertretung Scharnhorst wollte den Verkehr an der Mansfeldstraße/Baukamp beruhigen - und ist damit gescheitert. Doch die Partei gibt sich damit nicht zufrieden.

Die Ablehnung von CDU, Grünen und FDP in der Bezirksvertretung Scharnhorst von Aufpflasterungen im Bereich Mansfeldstraße/Baukamp hat ein Nachspiel. SPD-Ratsvertreter Olaf Schlienkamp drückte es so aus: „Der SPD-Ortsverein Scharnhorst musste den Anwohnern der Mansfeldstraße und des Baukamps mitteilen, dass CDU und Grüne ihrem Anliegen nicht nachkommen und nicht an mehr Sicherheit für die Kinder, Wanderer und Radfahrer interessiert sind.“

SPD kann die Gründe für die Ablehnung nicht nachvollziehen

Für ihn sowie für die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Andrea Ivo seien die Gründe dafür nicht nachvollziehbar.

Die Grünen sehen dort keinen Unfallschwerpunkt, während die CDU Aufpflasterungen unter anderem deshalb kritisch sieht, weil sie eine Lärmbelästigung nach sich ziehen, wenn Autos davor abbremsen und dann darüber fahren.

Besonders die Haltung der Grünen war als Überraschung empfunden worden, setzt sich diese Partei doch für den Schutz von Radfahrern und Fußgängern ein.

Auch das Argument, solche Aufpflasterungen bergen Gefahren für Radfahrer, sei nicht schlüssig, denn zwischen Aufpflasterung und Fahrbahnrand würde ein Meter Platz bleiben, damit Radfahrer diesen Bereich sicher durchfahren können.

Schlienkamp: „Weder die SPD Scharnhorst noch die Anwohner wollen das hinnehmen. Die Suche nach Lösungen muss nun erfolgen.“

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.