Die Awo-Kita an der Langschedestraße in Wickede hat wegen gleich mehrerer Corona-Ausbrüche bereits seit Montag (15.3.) geschlossen. © Andreas Schröter
Coronavirus

Schule und Kindergarten dicht: Dortmunder Stadtteil wird zum Corona-Hotspot

Den Schul- und Kindergartenstandort an der Langschedestraße in Dortmund-Wickede hat das Coronavirus erwischt: Steinbrinkschule und Awo-Kindergarten blieben am Freitag dicht – Letzterer wohl länger.

Wickede entwickelt sich zum Corona-Hotspot. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist der Awo-Kindergarten an der Langschedestraße in unmittelbarer Nachbarschaft zur Steinbrink-Grundschule bereits seit Montag (15.3.) geschlossen.

Dort gibt es nach Angaben von Awo-Sprecherin Cordula von Koenen aktuell 23 bestätigte Fälle, 17 bei den Kindern, sechs bei den Mitarbeitern. Das ergab eine Testung, die einen Tag später – am Dienstag (16.3.) – erfolgt war.

Sorge vor der britischen Variante

„Derzeit stehen alle Kindergartenkinder und Erzieherinnen unter Quarantäne“, sagt von Koenen weiter. In der erst 2017 gebauten Kita werden 75 Kinder von einem Alter von vier Monaten bis zur Einschulung betreut.

Wie es zu diesem Großausbruch kommen konnte, sei unklar, so von Koenen weiter. Man müsse jetzt Infektionsketten nachvollziehen und das weitere Vorgehen mit dem Gesundheitsamt abstimmen.

7 von 17 Awo-Kitas in Dortmund betroffen

Sie fürchte – ohne es genau zu wissen -, so von Koenen, dass es sich um die ansteckendere britische Variante des Virus handle.

Insgesamt sind in Dortmund sieben von 17 Awo-Kitas wegen Corona-Ausbrüchen von Teilschließungen betroffen. Die Kita an der Langschedestraße ist jedoch die einzige, die komplett geschlossen hat.

Im Einzelnen:

  • Kita Evinger Parkweg in Eving: drei von sechs Gruppen geschlossen
  • Kita Auf dem Hohwart in Wambel: eine Gruppe geschlossen
  • Kita Burgholzstraße in der Nordstadt: eine Gruppe geschlossen
  • Kita Phoenixsee in Hörde: eine Gruppe geschlossen

  • Kita Nortkirchenstraße in Hörde: eine Gruppe geschlossen
  • Kita Mergelteichstraße in Brünninghausen: eine Gruppe geschlossen

Schule setzt Präsenzunterricht aus

Unterdessen hat sich die Leiterin der benachbarten Steinbrink-Grundschule, Stefanie Denk, entschlossen den Präsenzunterricht am Freitag (19.3.) komplett auszusetzen, um sich mit dem Gesundheitsamt zu besprechen und das weitere Vorgehen zu planen.

Nach einem Corona-Fall in der dritten Klasse – wir berichteten – waren weitere Fälle in anderen Klassen hinzugekommen. Der Distanzunterricht werde aber weiter angeboten.

An der Steinbrink-Grundschule in Wickede ist der Präsenzunterricht nach dem Corona-Ausbruch für einige Klassen wieder möglich
An der Steinbrink-Grundschule in Wickede ist der Präsenzunterricht nach dem Corona-Ausbruch für einige Klassen wieder möglich. © Andreas Schröter © Andreas Schröter

Über dieses Vorgehen hatte Stefanie Denk die Eltern am Donnerstagnachmittag informiert. Sie schreibt unter anderem: „Sobald das Gesundheitsamt alles geprüft hat, melden wir uns sofort und geben bekannt, wie es am Montag weiterläuft. Es tut mir sehr leid.“

Auch in der Bachgrundschule, für die Stefanie Denk derzeit ebenfalls als kommissarische Schulleiterin fungiert, mussten aufgrund von Corona-Fällen am Freitag einige Klassen zu Hause bleiben. Für andere Klassen jedoch hielt die Schule den Präsenzunterricht aufrecht.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.