Schwimmen in Dortmund

Scharnhorster Falken setzen sich für Freibad Stockheide ein

Das Freibad Stockheide am Hoesch-Park steht auf der Kippe. Nun kommt auch aus dem benachbarten Stadtbezirk Scharnhorst der Wunsch, das Bad zu erhalten.
Das Dortmunder Freibad war 2020 nur für wenige Wochen geöffnet. In diesem Jahr soll es ganz geschlossen bleiben. © Lukas Wittland (Archiv)

Nun setzen sich auch die Scharnhorster Falken für das von einer dauerhaften Schließung bedrohte Freibad Stockeide am Rande der Nordstadt ein. Mit einem Brief an die Bezirksvertretung Scharnhorst bitten sie um Unterstützung ihrer Forderung, das Freibad Stockheide dauerhaft zu erhalten und vollständig zu sanieren.

Auch wenn das Freibad selbst nicht im Stadtbezirk liegt, hab es nach Meinung der Falken eine große Wichtigkeit für diesen, insbesondere für Alt-Scharnhorst. Neben dem Freibad Derne biete es für viele Anwohner die einzige Möglichkeit einer Abkühlung in der näheren Umgebung.

Kinder und Jugendliche würde eine Schließung (mal wieder) am härtesten treffen, da diese nicht die Mobilität und die finanziellen Mittel haben, in den Sommerferien an das andere Ende von Dortmund zu fahren. Neben den jungen Menschen würde eine Schließung auch die Freizeitgestaltung Erwachsener erheblich einschränken und dem Stadtbezirk ein Stück der Lebensqualität im Sommer nehmen, schreiben sie.

In der Ankündigung, stattdessen in das Hallenbad in der Nordstadt zu investieren, sehen die Falken keine gleichwertige Alternative, da ein Hallenbadbesuch bei 30 Grad im Schatten nicht mit einem Besuch der Stockheide zu vergleichen sei.

Und:„Es macht doch gerade den Charme eines Freibades aus, sich neben der sportlichen Aktivität in der Sonne zu fläzen.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.