Auch das Wohn- und Pflegezentrum St. Josef an der Altenderner Straße in Derne war stark von Corona gebeutelt, hat die Lage nach eigenem Bekunden aber mittlerweile im Griff. © Schaper (A)
Coronavirus in Dortmund

Nach heftigem Corona-Ausbruch in Derner Heim: So ist die aktuelle Lage

Das Wohn- und Pflegezentrum St. Josef in Derne hatte unter einem heftigen Corona-Ausbruch zu leiden, wie jetzt bekannt wurde. Die Heimleitung zeigt sich jetzt im Gespräch zuversichtlich.

Zu den acht Dortmunder Seniorenheimen, die zwischen dem 18. Januar und dem 1. Februar am stärksten von Corona betroffen waren, gehört auch das Wohn- und Pflegezentrum St. Josef an der Altenderner Straße 73, wie erst jetzt bekannt wurde. Dort gab es 32 Corona-Fälle, 26 bei Bewohnern, 6 bei Mitarbeitern.

Die Lage habe sich mittlerweile aber wieder entspannt, sagte Leiter Reinhard Zabell am Freitagnachmittag (5. Februar, 14 Uhr). Es seien noch sieben Bewohner und ein Mitarbeiter, die sich in Quarantäne befinden. Aber auch bei ihnen klinge die Krankheit bereits wieder ab, sagte er.

Er warte noch auf die Ergebnisse eines Tests am Vortag. Gut möglich, dass es danach eine weitere Entwarnung gebe. Zwei Wohnbereiche seien inzwischen gänzlich coronafrei, in den zwei anderen gebe es drei beziehungsweise vier Betroffene. Insgesamt habe die Einrichtung zwei Corona-Todesfälle zu beklagen.

Wie es zum dem heftigen Ausbruch, der ausgerechnet an Heiligabend offenkundig wurde, gekommen sei, wisse er nicht, zumal Bewohner und Mitarbeiter bereits vorher zweimal pro Woche getestet worden waren. Aber, so Zabell: „Schön ist anders.“

Da im Wohn- und Pflegezentrum St. Josef mittlerweile die zweite Impfung erfolgt sei, sei er zuversichtlich, dass nun das Schlimmste überstanden sei. Besucher dürfen weiterhin kommen, müssen am Eingang aber einen Schnelltest machen.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.