Die Lanstroper Straße leidet nicht erst seit dem plötzlichen Wintereinbruch Anfang Februar unter Schlaglöchern. © Lydia Heuser
Schlaglöcher

Mit Video: Die Lanstroper Straße nach dem Frost – was plant die Stadt?

Der schlechte Zustand der Lanstroper Straße ist schon lange Thema. Der Wintereinbruch hat die Lage noch verschlechtert. Wann wird die Straße endlich erneuert?

Die Lanstroper Straße ist nicht erst seit dem vergangenen Wintereinbruch eine Buckelpiste, aber durch den Frost sei es schlimmer geworden, sagen Passanten im Ort.

Lkw und Schlaglöcher: „Da wackeln die Tassen im Schrank“

Sigrid Sommerfeld spricht von einer „Katastrophe“. Sie meint damit nicht allein den Straßenzustand, sondern die Verursacher. Nachmittags würden regelmäßig die Lkw über die Straße fahren. „Da wackeln die Tassen im Schrank“, sagt sie.

Dass die Lanstroper Straße Grund für Diskussionen ist, weiß auch Bezirksbürgermeister Werner Gollnick. Vor allem Lkw aus dem Kamener-Bereich würden die Straße der A2 vorziehen. Ob sie das wegen der Maut-Ersparnis täten, wie Sigrid Sommerfeld annimmt, oder um anderthalb Kilometer weniger zu fahren, das wagt Werner Gollnick nicht zu beurteilen.

Schon 2016 wurde der Ausbau der Straße angekündigt

Fest steht: „Die Bezirksvertretung beklagt schon seit Jahren den sehr schlechten Zustand der Straße.“ Und eigentlich hätte sich auch schon vor Jahren was ändern sollen.

Klein aber tief - dieses Loch an der Ortsausfahrt in Richtung Kreis Unna kann Autofahrer ganz schön durchrütteln.
Klein aber tief – dieses Loch an der Ortsausfahrt in Richtung Kreis Unna kann Autofahrer ganz schön durchrütteln. © Lydia Heuser © Lydia Heuser

Schon im März 2016 kündigte der damalige Bezirksbürgermeister Heinz Pasterny in der Bezirksvertretersitzung den baldigen Ausbau der Straße an.

Jedoch scheiterte der Ausbau damals an den geplanten Kanalmaßnahmen. Die Bezirksvertreter seien sich damals einig gewesen, erinnert sich der heutige Bezirksbürgermeister Werner Gollnick, dass es wenig Sinn mache, erst die Straße zu erneuern und dann wenig später alles wegen der Kanalarbeiten wieder aufreißen zu lassen.

2018 habe dann die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) Stromleitungen umgelegt, so Unternehmenssprecher Ole Lünnemann. Solcherlei Arbeiten deuten auf anschließende Kanalbauarbeiten seitens der Stadt hin.

Werner Gollnick konnte in Erfahrung bringen, dass die Stadt diese Folge-Arbeiten an den Abwasserrohren bereits abgeschlossen hat.

Die Lanstroper Straße wird bald grün

Der Erneuerung der Lanstroper Straße steht also nichts mehr im Wege. Und tatsächlich hat Werner Gollnick gute Nachrichten: Die Fahrbahn soll schon bald Asphalt der „neuesten Generation“ bekommen. Der grüne Asphalt, der nur so heißt und keinesfalls eine grüne Farbe hat, soll umweltfreundlicher sein.

Sobald der Boden auf lange und planbare Sicht entfrostet sei, könne mit den Arbeiten begonnen werden. „Ab März ist das möglich. Ich rechne aber eher mit dem zweiten Quartal, Anfang April“, sagt Werner Gollnick.

Dass in der Zwischenzeit Frostschäden geflickt werden, sei nicht vorgesehen, hat Werner Gollnick über seine Verwaltungsstellenleiterin in Scharnhorst erfahren. Die Schäden seien nicht so gravierend und die Straße gehöre nicht zu den priorisierten Straßen der Stadttrupps, die momentan die gröbsten Schlaglöcher an stark befahrenen Straßen ausbessern.

Über die Autorin
Volontärin
Geboren und aufgewachsen im Bergischen Land, fürs Studium ins Rheinland gezogen und schließlich das Ruhrgebiet lieben gelernt. Meine ersten journalistischen Schritte ging ich beim Remscheider General-Anzeiger als junge Studentin. Meine Wahlheimat Ruhrgebiet habe ich als freie Mitarbeiterin der WAZ schätzen gelernt. Das Ruhrgebiet erkunde ich am liebsten mit dem Rennrad oder als Reporterin.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.