Frauen in der Katholischen Kirche

Katholische Kirche in Brackel unterstützt Bewegung Maria 2.0

Die Bewegung Maria 2.0 setzt sich für mehr Rechte für Frauen in der Katholischen Kirche. Pfarrer Ludger Keite und der Pastorale Raum Dortmund-Ost unterstützen sie.
Der Brackeler Pfarrer Ludger Keite feierte einen Gottesdienst mit Mitglieder der Bewegung Maria 2.0, die sich für mehr Rechte von Frauen in der Katholischen Kirche einsetzt. © Pastoraler Raum Dortmund-Ost

Der Pastorale Raum Dortmund-Ost hat auf Anregung des Pfarrgemeinderates am vergangenen Sonntag (9.5.) in der Kirche Vom Göttlichen Wort in Wickede einen besonderen Gottesdienst mit Frauen der Initiative „Maria 2.0“ gefeiert. Diese Initiative setzt sich unter andrem dafür ein, dass Frauen alle Weiheämter in der Katholischen Kirche offenstehen, um zu predigen und die Sakramente zu spenden. Ferner geht es um die gleiche Würde und den respektvollen Umgang von Frauen und Männern. Im Gottesdienst trugen die Frauen alle einen weißen Schal. Damit erinnern sie mit Selbstbewusstsein an ihre Taufberufung.

Viele gelungene Aktionen im Pastoralen Raum Dortmund-Ost

In der Dialogpredigt berichten die Frauen von vielen gelungen Aktionen im Pastoralen Raum Dortmund-Ost. So gab es vor einigen Wochen zum Beispiel an allen Kirchentüren einen öffentlichen Thesen-Anschlag mit den wichtigsten Forderungen der Initiative. Pfarrer Ludger Keite rief ganz bewusst auch die Männer auf, aus der Zuschauerperspektive zu kommen und sich kraftvoll für die berechtigten Anliegen der Initiative einzusetzen.

Das nächste Projekt steht auch schon fest. Jeden 2. Donnerstag im Monat findet um 19 Uhr ein Abendgebet auf Stadtebene statt, um für die Glaubens- und Kirchenerneuerung zu beten. Termine: 10.6. in St. Ewaldi, Aplerbeck und 8. Juli in St. Clemens, Brackel.

Lesen Sie jetzt