Raubversuch

Jugendliche bedrohen Dortmunderin mit Pistolen – die ist unbeeindruckt

Das hatten sich die zwei Jugendlichen sicher anders vorgestellt: Mit Pistolen wollten sie eine Dortmunderin ausrauben – doch die reagierte cool und ließ die Jugendlichen abblitzen.
Schreckschusspistolen können täuschend echt aussehen. © dpa (Symbolbild)

Mit Pistolen versuchten zwei Jugendliche am Samstag (13.3.) eine Fußgängerin auf dem Asselner Hellweg in Dortmund auszurauben. Laut Mitteilung der Polizei reagierte die Frau jedoch so schlagfertig, dass die Jugendlichen flüchteten.

Gegen 19.50 Uhr sei die 29-Jährige nach einem Einkauf auf dem Weg nach Hause gewesen. Zwischen der Haltestelle Buskinstraße und einer dortigen Kirchengemeinde habe die Frau die beiden Jugendlichen bemerkt. Schließlich seien sie auf die Passantin zugegangen, richteten ihre Pistolen – vermutlich Schreckschusspistolen – auf sie und forderten Geld, heißt es.

Daraufhin habe die Dortmunderin die Jugendlichen gefragt, ob das deren Ernst sei – die Jungen, die nach Schätzungen der Fußgängerin etwa 13 bis 16 Jahre alt gewesen seien, hatten laut Polizei offenbar nicht mit der Schlagfertigkeit dieser gerechnet und seien ohne Beute geflüchtet. Daraufhin habe die 29-Jährige die Polizei gerufen.

Zeugen gesucht

Nach dem misslungenen Überfall sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können. Laut der Dortmunderin seien die Jugendlichen etwa 1,70 Meter groß und dunkel gekleidet gewesen. Zudem haben sie Atemschutzmasken und Mützen getragen. Einer der Täter habe ein Mountainbike mit hornförmigen Lenkergriffen bei sich gehabt. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. (0231) 132 74 41 entgegen.

Lesen Sie jetzt