Ruhrgebiets-Freizeitligen

Fußballbuch-Autor sucht Infos über Dortmunds Freizeitfußball-Truppen

„Kobolde“, „Zwergenelf“ oder „Schöne Aussicht“ - so heißen Freizeitfußball-Truppen. Ein Mann aus Iserlohn will dazu ein Buch schreiben und ist auf der Suche nach Infos.
Markus Müller hat bereits zwei Hefte über den Freizeitfußball in Südwestfalen herausgegeben. Nun plant er ein Buch über den Revierfußball. © privat

Der Iserlohner Markus Müller (47) ist ein begeisterter Anhänger des Amateur- und Freizeitfußballs. In den vergangenen Jahren hat er bereits zwei dicke Hefte über den Freizeitfußball in Südwestfalen herausgegeben. „Kobolde und Zwergenelf“ und „Adria und Schöne Aussicht“ hießen sie im Untertitel nach den Namen der Fußball-Truppen, die es mal gab.

Und weil er dafür viel Lob erhalten und Spaß an der Sache entwickelt hat, hat er sich nun ein deutlich größeres Projekt vorgenommen: den Freizeitfußball im Ruhrgebiet. „Das ist ein derartiger Wust“, sagt er, „dass ich schnell gemerkt habe: Ein Heft reicht da nicht.“ Ein ganzes Buch – wahrscheinlich rund 180 Seiten stark – soll es diesmal werden. Im Oktober 2021 will er es herausbringen.

Autor bittet um Hilfe

Zuvor steht jedoch noch die Recherche an. Und dafür bittet er auch die Dortmunder um Hilfe. So gab es in Scharnhorst Vereine namens „Fortuna Scharnhorst“ oder die „Scharnhorst Rangers“. Wer über solche und anderen Truppen etwas beitragen kann, möge sich per E-Mail an markusmueller@web.de melden.

Es sei erstaunlich, was da alles zusammenkomme. So habe er von drei Freizeitligen erfahren, die es längst nicht mehr gibt. Manche Kicker haben noch Unterlagen aus den 70er-Jahren. Gerade in Corona-Zeiten, in der diese Art der Freizeitbeschäftigung brachliege, sei es wichtig, sich daran zu erinnern, sagt er.

Lesen Sie jetzt