Der Konrektor Ulrich Gerdesmeyer von der Theodor-Heuss-Realschule war geschockt, als er die frisch renovierte Sporthalle betrat. Bisher unbekannte Täter brachen am vergangenen Dienstag (6.4.) in die Schule ein. © Schaper
Fünfstellige Schadenssumme

Einbrecher hinterlassen Spur der Verwüstung in Dortmunder Schulen

Unbekannte Täter sind über Ostern in zwei Evinger Schulen eingebrochen und haben dort große Zerstörung angerichtet. Jetzt hat die Schulleitung weitere Schäden entdeckt.

Am Osterwochenende sind unbekannte Täter ins Schulzentrum an der Preußischen Straße offenbar gleich mehrfach eingebrochen.

Wie berichtet verschafften sich die Eindringlinge zwischen Freitag (2.4., 8 Uhr) und Samstag (3.4., 17.50 Uhr) Zugang zum Heisenberg-Gymnasium. Am Dienstag nach Ostern (6.4.) brachen Vandalen dann noch in die benachbarte Theodor-Heuss-Realschule ein.

In beiden Fällen randalierten die Täter im Gebäude. Sie brachen Türen auf, kippten Schränke um, sprühten und warfen mit Feuerlöschern.

Die Randalierer warfen auf ihrem Weg durch das Gebäude ganze Schränke um.
Die Randalierer warfen auf ihrem Weg durch das Gebäude ganze Schränke um. © Theodor-Heuss-Realschule © Theodor-Heuss-Realschule

Wie hoch der Sachschaden sei, wisse man noch nicht, so die Polizei.

In die Theodor-Heuss-Realschule wurde am Dienstag eingebrochen

Der stellvertretende Realschulleiter Ulrich Gerdesmeyer nennt die Taten eine „Einbruchsserie“ und spricht vom „puren Vandalismus“, wenn er die Situation im Gebäude beschreibt. Er ist sich sicher, dass die Täter sich auskannten in der Schule. „Das sind mit ziemlicher Sicherheit Ex-Schüler oder Schüler gewesen“, sagt er.

Den Weg, den die Täter vermutlich genommen haben, könne man gut nachvollziehen. Rein seien sie durch eine Schulhoftür.

Die Scheibe dieser Tür schlugen die Einbrecher offenbar auf, um in die Realschule zu kommen.
Die Scheibe dieser Tür schlugen die Einbrecher offenbar auf, um in die Realschule zu kommen. © Theodor-Heuss-Realschule © Theodor-Heuss-Realschule

Dort hätten sie auf Griffhöhe die Scheibe eingeschlagen, um von innen die Tür zu öffnen. „Die wussten genau, wie man das machen muss.“

Um 17.30 Uhr sei die Alarmanlage am Dienstag (6.4.) losgegangen. Das habe die Einbrecher vermutlich erschreckt, sie seien über einen Weg, den nur Ortskundige kennen können, geflohen. „Es gibt nur eine Tür mit Panikschloss, durch die man von innen rauskommt“, sagt Ulrich Gerdesmeyer.

Weiterer Tatort erst kürzlich durch Zufall entdeckt

Erst nachdem die Polizei vor Ort war und den Einbruch aufgenommen hatte, entdeckte Ulrich Gerdesmeyer einen weiteren Tatort. Mit einem Stadtmitarbeiter wollte er am Mittwoch (7.4.) die renovierte Sporthalle anschauen. „Der Boden wurde erst am vergangenen Donnerstag abgenommen, der ist funkelnagelneu“, sagt der Konrektor.

Auch in der Sporthalle der Realschule wüteten die Randalierer.
Auch in der Sporthalle der Realschule wüteten die Randalierer. © Schaper © Schaper

Aber der Hallenboden sah nicht mehr neu aus, als Ulrich Gerdesmeyer die Tür zur Halle aufschloss und das Licht einschaltete. „Wir waren sehr geschockt“, sagt er. Der Boden sei komplett zerstört, mit Farbe beschmiert und müsse wohl ausgetauscht werden. „Da sind noch nie Schüler drüber gelaufen, so neu war der.“

Wann genau die Sporthalle so verwüstet wurde, ist unbekannt. Ulrich Gerdesmeyer schätzt, dass ein neuer Boden um die 50.000 Euro kosten wird.

Die Polizei sucht Zeugen

Er hofft nun, dass es Zeugen gibt, die die Täter auf ihrer Flucht aus dem Seitenausgang der Realschule am Dienstag (6.4.) gesehen haben. Der Seitenausgang mündet in einen kleinen Weg, der Richtung Kleingartenanlage führt und links in Richtung Derner Straße.

Die Einbrecher beschmierten den neuen Hallenboden mit weißer Farbe.
Die Einbrecher beschmierten den neuen Hallenboden mit weißer Farbe. © Schaper © Schaper

„Den Weg nutzen häufig Spaziergänger mit ihren Hunden“, sagt der stellvertretende Schulleiter.

Die Polizei war am Tattag erst gegen 20.20 Uhr an der Schule, nachdem der Sicherheitsdienst die Beamten verständigt hatte.

Laut Ulrich Gerdesmeyer sei der Alarm aber schon gegen 17.30 Uhr losgegangen. Aus diesem Grund suchen Polizei und Schule nun Zeugen, die ab 17.45 Uhr einen oder mehrere Unbekannte in der Nähe der Realschule beobachtet haben. Hinweise auf Tatverdächtige bitte an die Kriminalwache unter Tel. (0231) 132 7441.

Über die Autorin
Volontärin
Geboren und aufgewachsen im Bergischen Land, fürs Studium ins Rheinland gezogen und schließlich das Ruhrgebiet lieben gelernt. Meine ersten journalistischen Schritte ging ich beim Remscheider General-Anzeiger als junge Studentin. Meine Wahlheimat Ruhrgebiet habe ich als freie Mitarbeiterin der WAZ schätzen gelernt. Das Ruhrgebiet erkunde ich am liebsten mit dem Rennrad oder als Reporterin.
Zur Autorenseite
Avatar

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.