Steffi Logemann und Susanne Weiß (v.l.) haben eine Steinekette gelegt, die mittlerweile 1000 Meter lang geworden ist. © Andreas Schröter
Bemalte Steine

Dortmunder Steine-Kette wächst und wächst – dank einer Spende

Im Frühjahr sollten die bemalten Steine von Steffi Logemann und Susanne Weiß nur etwas Freude in trüben Zeiten bringen. Doch die Aktion wächst und wächst.

Susanne Weiß aus Asseln und Steffi Logemann aus Wickede sind hochzufrieden mit dem Fortgang ihrer Kette mit bemalten Steinen, die irgendwann von Asseln bis zum Signal Iduna Park reichen soll.

Diese Kette, angelegt in der Corona-Anfangszeit, um ein bisschen Lebensfreude zu vermitteln, ist bald rund 1000 Meter lang, hat allerdings einige Unterbrechungen, weil zum Beispiel Kinder im Bereich der Stadtbahnhaltestelle die Steine in die Gleise geworfen haben, was den Bahn-Betrieb gestört hat.

Der Kofferraum im Wagen von Susanne Weiß ist derzeit voller bemalter Steine aus Soest
Der Kofferraum im Wagen von Susanne Weiß ist derzeit voller bemalter Steine aus Soest. © Andreas Schröter © Andreas Schröter

Zum Erfolg hat auch eine Spende aus Soest beitragen. Fans der bemalten Steine aus Soest wollten mit einer eigenen Kette ins Guinness-Buch der Rekorde, was sie allerdings nicht ganz geschafft haben.

Nach Ablauf der Aktion haben sie einen Teil ihrer Steine – insgesamt waren es etwa 20.000 – nach Dortmund verschenkt. Steffi Logemann und Susanne Weiß haben rund ein Drittel der 20.000 Steine erhalten und viele davon bereits ausgelegt.

Zusätzlich bieten die beiden die bemalten Steine auch in vielen Geschäften an. Jeder, der will, kann sie gegen eine Spende mitnehmen. Auf diese Weise sind bisher 2500 Euro zusammengekommen, die am Donnerstag (8.10.) dem neuen Kinderhospiz „Sonnenherz“ in Westrich übergeben werden sollen.

Und am Samstag (10.10.) betreiben die beiden Frauen ab 12 Uhr einen Steine-Stand vor der Kuhbar, Asselner Hellweg 188. Dazu gibt‘s Waffeln mit heißen Kirschen.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.