Zeugen gesucht

Auto nach Unfall ausgebrannt: Fahrer noch immer auf der Flucht

Noch immer wird nach einem Auffahrunfall an der Grenze zu Niederaden ein Mann gesucht. Der unbekannte Autofahrer flüchtete am Freitagabend vom Unfallort. Angeblich war das Auto gestohlen.
Mit einem Rettungswagen wurden die beiden Verletzten ins Krankenhaus gebracht. © picture alliance/dpa

Der Fahrer eines roten Kleinwagens ist am Freitagabend (15. Januar) nach einem Auffahrunfall in Dortmund-Lanstrop vom Unfallort geflüchtet. Der Wagen brannte vollständig aus.

Ersten Ermittlungen zufolge fuhr eine 35-jährige Autofahrerin gegen 18 Uhr auf der Straße Am Burhag mit ihrem VW in Richtung Westen. In Höhe der Niederadener Straße bremste sie den Wagen ab, um vorfahrtberechtigte Fahrzeuge passieren zu lassen. Aus bislang ungeklärter Ursache erkannte dies offenbar der Fahrer eines von hinten herannahenden Kleinwagens zu spät.


Das Auto prallte auf das Heck des stehenden VW. Der Fahrer stieg aus und flüchtete zu Fuß über die Felder vom Unfallort. Der Wagen, ein roter Chevrolet Matiz, fing Feuer und brannte vollständig aus.

Die Fahrerin des VW und eine 14-jährige Beifahrerin aus Bönen wurden durch den Aufprall leicht verletzt. Ein Rettungswagen fuhr sie zur ambulanten Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Die Polizei setzte zur Fahndung des flüchtigen Autofahrers u.a. einen

Hubschrauber ein. Zeugen beschrieben den Fahrer als etwa 45 Jahre alten Mann mit kurzen, blonden Haaren. Er war etwa 185 cm groß.

Die Polizei hatte den Halter ermittelt und ihn auch aufgesucht. Der Halter erklärte gegenüber den Beamten, das Auto sei ihm gestohlen worden.

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiwache in Scharnhorst, Tel. (0231)132-3621 entgegen.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.