Polizei

Aufmerksame Zeuginnen verhindern mehrere Straftaten in Dortmund

Zwei Orte in Dortmund, zwei versuchte Straftaten und zwei aufmerksame Zeuginnen: In beiden Fällen konnten die Taten verhindert werden - dank genauer Beobachtungen.
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeugs ist zu sehen. © Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Dank aufmerksamer Zeuginnen konnten in Dortmund am Sonntag (25.7.) gleich mehrere Straftaten verhindert werden. Das berichtet die Polizei am Montag.

Zunächst war eine 25-Jährige mit ihrem Fahrrad am Bahnhof Kirchderne unterwegs. Dort habe sie beobachtet, wie zwei Jugendliche mit einem Stein die Schlösser zweier Räder aufbrechen wollten – sie rief die Polizei. Zeitgleich sei es dem Duo jedoch gelungen, die Schlösser zu knacken und mit den Rädern Richtung Kirchderne zu flüchten.

Aber: Die Zeugin konnte die beiden Jugendlichen gut beschreiben, sodass die mutmaßlichen Diebe (15, 16) bei einer Fahndung an der Straße Im Karrenberg angetroffen und in Gewahrsam genommen wurden, heißt es.

Die Fahrräder seien sichergestellt, die Jungs zur Wache gebracht worden. Von dort ging es in die Obhut einer Jugendschutzstelle – die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls.

Auch Autoaufbruch verhindert

Später, gegen 17.30 Uhr, sei einer 18-jährigen Dortmunderin in der Rolandstraße ein Unbekannter aufgefallen, der sich verdächtig mit Werkzeug an einem geparkten Auto zu schaffen machte. Auch sie habe die Polizei gerufen und den Mann gut beschreiben können.

Kurz darauf sei der 32-jährige Tatverdächtige in der Nähe festgenommen worden. Für weitere Vernehmungen sei er am Montag noch in Polizeigewahrsam gewesen – die Ermittlungen dauern an.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.