So soll der neue Kindergarten an der Selma-Lagerlöf-Straße im Neubaugebiet Brechtener Heide einmal aussehen, wenn er fertig ist. © Grafik Prokiga
Spatenstich

Auf neuen Kindergarten in Brechtener Heide warten gleich mehrere Gruppen

Im Neubaugebiet Brechtener Heide gibt es bereits einen Kindergarten. Aber der reicht für die vielen Kinder nicht aus. Für eine zweite Einrichtung erfolgte jetzt der offizielle Spatenstich.

Darauf haben Anwohner und Politiker lange gewartet: An der Selma-Lagerlöf-Straße im dritten Bauabschnitt des Neubaugebietes Brechtener Heide erfolgte am Mittwoch der Spatenstich für einen neuen Kindergarten. Wobei es der Ausdruck „Spatenstich“ nur symbolisch trifft, denn die Bodenplatte für das Bauwerk ist bereits so gut wie fertig.

Bauträger ist einmal mehr die Firma „Prokiga“ mit Sitz in Höhenland in Brandenburg. Sie hat bereits acht Kindertagesstätten in Dortmund gebaut, 14 sollen es insgesamt werden.

Michael Türk, geschäftsführender Gesellschafter, verspricht gerade für diesen Kindergarten ein besonders schönes äußeres Erscheinungsbild. Darauf habe auch der Gestaltungsbeirat der Stadt Dortmund gedrängt. Gleichzeitig lobt Türk die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung. Das laufe nicht in allen Städten so gut.

Spatenstich an der Selma-Lagerlöf-Straße mit Vertretern aus Politik, der Caritas und dem Bauträger, der Firma Prokiga
Spatenstich an der Selma-Lagerlöf-Straße mit Vertretern aus Politik, der Caritas und dem Bauträger, der Firma Prokiga. © Andreas Schröter © Andreas Schröter

Die Einrichtung, die Platz für 100 Kinder bieten und von der Caritas betrieben wird, soll im Frühjahr 2023 fertig sein. Das Grundstück ist rund 2600 Quadratmeter groß. Neben der Kindertagesstätte mit sechs Gruppen entstehen im Gebäude auch neun Wohnungen.

Kanalbauarbeiten vorgezogen

Probleme mache die Baustelle keine. Der Boden sei etwas feucht gewesen, deswegen habe man schon frühzeitig mit den Kanalbauarbeiten begonnen, so Türk.

Bezirksbürgermeister Oliver Stens bezeichnete den Standort am unteren Ende der Selma-Lagerlöf-Straße als ausgezeichnet. Er sagte in Richtung Caritas: „Sie werden die Einrichtung schneller voll haben, als Sie gucken können“ – und spielte damit auf die vielen Kinder im Kindergartenalter an, die schon im Neubaugebiet wohnen oder demnächst dort hinziehen.

Aber wichtig ist der Baubeginn auch noch aus einem ganz anderen Grund: Die Straßen im Neubaugebiet werden bekanntlich erst dann endausgebaut, wenn sämtliche Hochbaumaßnahmen abgeschlossen sind. Grund sind die schweren Baufahrzeuge, die eine solche frisch hergerichtete Straße wieder aufreißen würden.

Gerade in der Brechtener Heide hatte sich an dieser Vorgehensweise in der jüngeren Vergangenheit massive Kritik entzündet. Tiefbauamtsleiterin Sylvia Uehlendahl hatte zu diesem Punkt in der Bezirksvertretung Eving Rede und Antwort gestanden.

Weitere Kindergärten, die Michael Türk und sein Team derzeit im Stadtbezirk Eving bauen, sind eine Einrichtug an der Bayrischen Straße und eine weitere am Grävinghoffweg.

Die Caritas sucht für verschiedene Standorte noch Erzieherinnen und Erzieher. Interessierte können sich bei Yvonne Oberhaus melden: Tel. 0231-1848-161 oder per E-Mail yvonne.oberhaus@caritas-dortmund.de. Kinder können im Kita-Portal der Stadt Dortmund angemeldet werden: kita-portal.dortmund.de

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.