Danuta Sokolowski und Roland Fröhling sollen 30 Euro zahlen, weil sie zehn Minuten auf dem Kik-Parkplatz am Evinger Platz gestanden haben. Das ärgert sie. © Andreas Schröter
30-Euro-Knöllchen

„Abzocke“ auf einem Kunden-Parkplatz in Dortmund sorgt für großen Ärger

Als ein Dortmunder nach zehn Minuten wieder zu seinem Auto auf einem Kik-Parkplatz kam, hing am Scheibenwischer ein 30-Euro-Knöllchen – weil das Geschäft gar nicht geöffnet ist.

Roland Fröhling ist sauer: Am Donnerstagmorgen (14.1.) wollte er kurz zur Sparkasse im Evinger Zentrum und hat dazu sein Auto auf dem Kik-Parkplatz am Evinger Platz geparkt. Die Kik-Filiale ist wegen des Lockdowns derzeit geschlossen.

Als er etwa zehn Minuten später zurückkam, erlebte er eine böse Überraschung: Am Scheibenwischer seines Autos hing ein Knöllchen: Fröhling sollte 30 Euro Strafe zahlen. Dasselbe ist Danuta Sokolowski passiert, die kurz im Real nebenan gewesen war.

Auf dem Kik-Parkplatz steht ein großes Schild mit folgendem Text: „Parken nur während der Öffnungszeiten mit Parkscheibe, max. 90 Minuten. Bei Parken außerhalb der Öffnungszeiten 30 Euro Vertragsstrafe.“ Dazu sagt Fröhling, es sei nicht klar zu erkennen, dass sich das auf die Öffnungszeiten der Kik-Filiale beziehe.

Es könne auch für die nahe gelegene Bezirksverwaltungsstelle oder die Praxis von Dr. Michael Anders-Hoepgen gelten. Und die hatten beide während der Parkzeit von Roland Fröhling und Danuta Sokolowski geöffnet.

„Unternehmen müsste Parkplatz außerhalb der Öffnungszeiten sperren“

Und weiter: Er habe ja sogar Verständnis dafür, dass ein Unternehmen wie Kik etwas dagegen habe, wenn auf seinem relativ kleinen Parkplatz während der Öffnungszeiten Autos stehen, deren Besitzer gar nicht bei Kik einkaufen wollen. Aber in den aktuellen Zeiten, in denen der Parkplatz fast ganz leer sei, sei das nicht zu verstehen.

Und wenn das Unternehmen tatsächlich nicht wolle, dass Autos außerhalb der Kik-Betriebszeiten auf dem Parkplatz stehen, dann müsse es eben dafür Sorge tragen, dass der Parkplatz in diesen Zeiten abgesperrt werde.

Andenfalls rieche das doch sehr nach Abzocke. Er habe den Verdacht, dass die Mitarbeiter der von Kik beauftragten Firma „Loyal Parking Deutschland GmbH“ nur darauf lauern, ihre Knöllchen schreiben zu können.

Diese große Hinweistafel ist am Kik-Parkplatz am Evinger Platz aufgestellt
Diese große Hinweistafel ist am Kik-Parkplatz am Evinger Platz aufgestellt. © Andreas Schröter © Andreas Schröter

Unterstützung erhalten Roland Fröhling und Danuta Sokolowski vom Evinger Bezirksbürgermeister Oliver Stens. Er sei mit dem Thema bereits auf Kik zugegangen, habe aber noch keine Antwort erhalten, was ihn ärgere, sagt er.

Auch er kritisiert die nach außen nicht sichtbare Zuordnung des Parkplatzes zu Kik – beim großen Real- und Lidl-Parkplatz ein paar hundert Meter weiter sei das besser gelöst – und die fehlende Absperrung außerhalb der Betriebszeiten.

Kik: „Wir haben keine Möglichkeit, darauf Einfluss zu nehmen“

Kik-Sprecher Sören Heinrichsmeyer sagt: „Wir können den Unmut über die Parkplatzsituation nachvollziehen und bedauern die rigide Praxis bei der Ausstellung von Strafzetteln. Leider haben wir als Unternehmen jedoch keine Möglichkeit darauf Einfluss zu nehmen.“

Das liege daran, dass das Unternehmen an allen KiK-Standorten lediglich Mieter sei und dadurch an die Vorgaben der jeweiligen Vermieter der Immobilien in Sachen Parkraumbewirtschaftung gebunden sei. KiK beauftrage selbst keine Firmen zur Kontrolle der Einhaltung der Parkvorgaben und habe somit auch keinen Einfluss auf die Vergabe oder Höhe von Strafzetteln.

In der Regel ist der Hinweis darauf, dass es sich um einen kostenpflichtigen Parkplatz handele beziehungsweise eine Parkscheibe anzubringen sei, für alle Besucher des Parkplatzes gut sichtbar.

Heinrichsmeyer weiter: „Uns bleibt daher nur die Möglichkeit unsere Kundinnen und Kunden zu bitten, diese Vorgaben einzuhalten und in der konkreten Angelegenheit bei der Firma vorstellig zu werden, die den Parkraum bewirtschaftet. Weitere Unterstützung können wir in dieser Angelegenheit leider nicht anbieten und bitten um Verständnis.“

Wer der Vermieter des Parkplatzes ist, war nicht in Erfahrung zu bringen. Die Firma „Loyal Parking“ hat trotz Anfrage keine Stellungnahme abgegeben.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.