Polizei Dortmund

Unfall in der Nordstadt: Männer tragen angefahrenen Fußgänger weg

Eine etwas andere polizeiliche Suche: Bei einem Unfall in der Nordstadt wurde ein Fußgänger angefahren – und danach sofort von einer Gruppe weggetragen. Der Fahrer alarmierte die Polizei.
Nach einem Unfall wurde der Angefahrene weggetragen. © dpa

Ein bislang unbekannter Fußgänger ist am Sonntagabend (17. Januar) in Dortmunds Nordstadt von einem Pkw angefahren worden. Der Fußgänger soll sich kurz darauf mit mehreren Begleitern von der Unfallstelle entfernt haben, berichtet die Polizei Dortmund.

Demnach fuhr der Fahrer eines weißen Toyotas gegen 19.25 Uhr auf der Bornstraße in Richtung Norden. Seinen eigenen Angaben zufolge habe er grünes Licht an einer Ampel gehabt, während er drei Personen sah, die die Straße überquerten. Weil er genug Abstand zu der Gruppe hatte, sei er mit normaler Geschwindigkeit auf die Ampel zugefahren.

Vom Unfallort davongetragen

Kurz darauf rannte eine weitere Person über die Straße. Der Toyota-Fahrer bremste stark ab, berührte den Fußgänger jedoch mit der linken Fahrzeugseite. Der Mann stürzte zu Boden.

Die drei Männer, die die Straße bereits überquert hatten kamen zurück, richteten den Angefahrenen auf und trugen ihn vom Unfallort davon. Sie sollen dem Fahrer signalisiert haben, dass nichts passiert sei.

Die Polizei sucht nun nach der angefahrenen Person. Er soll etwa 16 bis 17 Jahre alt gewesen sein, war rund 1.75 bis 1.80 Meter groß, trug eine dunkle Hose sowie eine dunkelgraue Jacke und hatte einen dunklen Teint.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.