Gefährliche Körperverletzung

Unbekannte schlagen mit Stuhl auf Dortmunder ein – der will keine Hilfe

Ein Dortmunder ist am Wochenende bei einem Streit am Kopf verletzt worden. Anschließend war er aber gar nicht damit einverstanden, dass die Polizei ihm helfen wollte.
In Hagen hat eine 22-Jährige ihren 26-jährigen Ex-Freund mit einem Messer attackiert. © picture alliance/dpa

Bei einem Streit in der Dortmunder Innenstadt ist ein Mann am Samstag (26.10.) zunächst verletzt worden, ehe er selbst Widerstand gegenüber der Polizei leistete. Das berichtet diese in einer Pressemitteilung und sucht nun Zeugen der Auseinandersetzung.

Gegen 23.20 Uhr soll es zunächst zwischen mehreren Menschen zu einem Streit in der Betenstraße gekommen sein. Dabei sollen zwei Unbekannte mit einem Stuhl auf einen 32-jährigen Dortmunder eingeschlagen haben, heißt es in der Mitteilung. Der Mann sei am Kopf verletzt worden – die beiden Unbekannten seien zu Fuß in unbekannte Richtung geflüchtet.

Dortmunder lehnt Hilfe ab

Vor Ort haben Polizisten dem Dortmunder dann eigentlich helfen wollen. Doch der wollte das offenbar nicht: Mehrere Versuche, den alkoholisierten 32-Jährigen zu beruhigen, seien gescheitert, bis man ihm Handfesseln angelegt habe.

Immer wieder soll er die Beamten beleidigt und nach ihnen getreten haben. Helfen ließ er sich, stattdessen habe er einer Polizistin ins Gesicht gespuckt, heißt es. Für den Dortmunder ging es dann ins Gewahrsam – erst dort sei es möglich gewesen, die Verletzungen durch einen Rettungsdienst versorgen zu lassen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Streit beobachten konnten und Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen geben können. Diese werden gebeten, sich unter der 0231-132-7441 zu melden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.