Polizeieinsatz

Trio begeht mehrere Straftaten in Dortmund – einer wurde bereits gesucht

Sachbeschädigung, mit abgemeldeten Auto unterwegs, Widerstand: Ein Trio ist in Dortmund gleich wegen mehrerer Vergehen aufgefallen. Ein Mann wurde bereits gesucht.
Eine Frau hat betrunken der Polizei die Vorfahrt genommen – Führerscheinentzug. © dpa

Wegen mehrerer begangener Straftaten hat die Polizei Dortmund in der Nacht zu Montag (25.1.) zwei Männer in Dortmund-Mitte festgenommen, heißt es in einer Mitteilung. Demnach sei einer der Männer bereits polizeibekannt gewesen und mit Haftbefehl gesucht worden.

Was war vor der Festnahme passiert? Den ersten polizeilichen Erkenntnissen zufolge sei die erste Tat gegen 2.30 Uhr an der Kaiserstraße verübt worden. Fahrgeräusche, ein Knall und das Schlagen von Türen hatten dort einen 30-jährigen Dortmunder aus dem Schlaf gerissen.

Von seinem Balkon aus habe dieser im Innenhof des Mehrfamilienhauses ein Auto vor einer Stahltreppe stehen sehen, etwas abseits davon zwei Personen. Der Zeuge habe sie angesprochen und sei zu ihnen in den Innenhof gegangen. Vor dem Wohnhaus sei dem Zeugen dann ein silberner Polo aufgefallen, an dessen Steuer eine junge Frau saß.

Trio flüchtet

Nachdem die zwei Männer den Dortmunder bemerkt haben, seien sie zur Frau ins Auto gestiegen und geflüchtet. Laut Polizei hatten sie offenbar versucht, ein Auto aus dem Innenhof zu stehlen – dies sei misslungen, als sie gegen besagte Stahltreppe prallten und so die Aufmerksamkeit des Zeugen erregten.

Etwa zeitgleich sei ein Polizeiwagen auf der Robert-Koch-Straße in Richtung Westen unterwegs gewesen. Auf der Prinz-Friedrich-Karl-Straße bemerkten die Polizisten ein Auto, das entgegen der geltenden Fahrrichtung in der Einbahnstraße unterwegs war – sie hielten das Auto an, heißt es.

Während der Kontrolle hätten die Beamten von dem vermuteten versuchten Autodiebstahl in unmittelbarer Nähe erfahren – inklusive Beschreibung der Personen. Als die Polizisten ins gerade eben angehaltene Auto blickten, sahen sie die drei Personen, die genau auf die Beschreibung passten, heißt es. Sie seien festgenommen und zur Wache gebracht worden.

Bei den weiteren Überprüfungen kamen dann noch weitere Details ans Licht: Das von der 22-jährigen Dortmunderin gefahrene Auto sei seit Ende 2020 außer Betrieb gesetzt worden, die Kennzeichen waren bereits versiegelt. Das Auto sei sichergestellt worden.

Einer der Männer bereits gesucht

Bei den beiden Männern handelte es sich um einen 20-jährigen Dortmunder und einen 19-Jährigen ohne festen Wohnsitz. Gegen Letzteren habe bereits ein Haftbefehl vorgelegen, der nun vollstreckt worden sei. Als die Polizisten das verkündeten, leistete der 19-Jährige Widerstand und beleidigte sie.

Beim 20-Jährigen hätten keine besonderen Haftgründe vorgelegen. Alle drei erwarten nun mehrere Strafverfahren.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.