Sichtbare Fortschritte hat der Neubau des Spar- und Bauvereins am Königswall gemacht. © www.blossey.eu
Immobilienmarkt

Spektakulärer Neubau an Dortmunds Wall: Erster Großmieter steht fest

Sichtbare Fortschritte hat der Neubau des Spar- und Bauvereins mit Büros und Wohnungen am Königswall gemacht. Für die Büroflächen ist jetzt ein erster Großmieter gefunden.

Seit anderthalb Jahren entsteht gegenüber dem U-Turm ein neues, spektakuläres Gebäudeensemble. Rund 18 Millionen Euro investiert der Spar- und Bauverein an der Kreuzung Königswall/Schmiedingstraße in die drei Gebäude und die zweigeschossige Tiefgarage mit 60 Stellplätzen.

Jetzt konnte der Spar- und Bauverein mit Hilfe des Maklers Ruhr Real einen Großmieter gewinnen, der fast die Hälfte der dort neu entstehenden Büroflächen mietet.

Der Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) in Nordrhein-Westfalen wird 638 von 1400 Quadratmetern Bürofläche in dem Neubaukomplex beziehen, teilt der Spar- und Bauverein mit.

Neuer Mieter: Zentrale Lage war entscheidend

Der Verband ist Interessenvertreter und Dienstleister aller sechs Ersatzkassen. Aktuell hat die Geschäftsstelle für Wesfalen-Lippe ihren Sitz an der Kampstraße 42, gleich neben der Petrikirche, und damit nur wenige hundert Meter vom neuen Standort entfernt.

„Wir sind froh, für die Mitarbeiter der Dortmunder Geschäftsstelle moderne Räume gefunden zu haben. Dabei war die zentrale Lage in der Nähe des Hauptbahnhofs sehr entscheidend“, erklärt Dirk Ruiss als Leiter der NRW-Landesvertretung des vdek.

Wohnungen mit Blick aufs U

Weitere gut 700 Quadratmeter Bürofläche sind in dem dreiteiligen Gebäudekomplex, der auf der früheren Fläche des Studieninstituts Ruhr nach Plänen des Essener Architekturbüros Koschany + Zimmer (KZA) entsteht, noch zu vermieten.

So soll der Neubaukomplex am Königswall mit Blick von der Brinkhoffstraße aussehen. © Koschany + Zimmer Architekten KZA (Entwurf) © Koschany + Zimmer Architekten KZA (Entwurf)

Dazu kommen 36 Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen mit Flächen zwischen 62 und 93 Quadratmetern. Im siebten Obergeschoss des Hauses am Königswall und mit Blick auf das Dortmunder U sind hochwertige Penthouse-Wohnungen untergebracht.

Mitte 2021 können die Gebäude bezogen werden

Die Bauarbeiten am Königswall laufen trotz zwischenzeitlicher Lieferschwierigkeiten wegen der Corona-Pandemie nahezu reibungslos, meldet der Spar- und Bauverein als Bauherr. Wenn es so weiter laufe, könnten die Wohnungen und Gewerbeflächen fast wie geplant Mitte 2021 bezogen werden.

Die Vermarktung dazu läuft bereits. Über das Portal www.sparbau-am-koenigswall.de können sich Miet-Interessenten auch online einen Eindruck von den Wohnungen verschaffen.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite
Oliver Volmerich

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.