Groß ist er nicht, der neue Smoothie-Laden im Dortmunder Kaiserviertel - bringt aber ein bisschen Urlaubsflair ins oft verregnete Dortmund. Die Inhaber Tarik Aydin (rechts) und Amin Ben Salah (links) wollen am Freitag eröffnen. © Franka Doliner
Neueröffnung

„Smooms“ bringt Smoothies mit außergewöhnlicher Zutat ins Kaiserviertel

In einem denkmalgeschützten Kiosk im Kaiserviertel können Dortmunder seit Freitag (19.3.) ihr Fernweh stillen - zumindest geschmacklich. Zwei Dortmunder verkaufen hier ganz besondere Smoothies.

Neues Leben haben zwei Dortmunder einem alten Kiosk im Kaiserviertel eingehaucht. Anstatt bunter Tüten und Bier gibt es dort seit Freitag viele Vitamine.

Den kleinen Kiosk in der Goebenstraße 1 im Dortmunder Kaiserviertel zu restaurieren, sei eine Herausforderung gewesen. „Dadurch hat alles etwas länger gedauert“, berichtet Inhaber Amin Ben Salah. Eigentlich war der Plan, schon im Februar zu eröffnen. „Hätte ich das gewusst, hätte ich das nicht gemacht“, meint Ben Salah heute. Jetzt steht er aber hinter der Theke des acht Quadratmeter großen Ladens. Größer ist er nicht, der neue Smoothie Laden im Kaiserviertel.

Urlaubsgefühl im Dortmunder Kaiserviertel

„Wenn man das Rollo hochfährt, steht man quasi schon drin“, lacht Ben Salah. Über der Theke lacht den Kunden das Logo des Ladens entgegen: „Smooms“ steht darauf. Der 26-Jährige steckt am Donnerstag (18.3.) noch mitten in den Vorbereitungen für die Eröffnung am morgigen Freitag: „Es ist noch nicht alles fertig“, erklärt er. Die Spedition solle noch Becher liefern, darauf warte er seit Tagen. Becher, Strohalme und sogar die Sticker auf den Bechern sein zu 100-Prozent biologisch abbaubar. Ganz nachhaltig.

Fünf verschiedene Fruchtcocktails, Smoothies und Säfte stehen auf der Karte. Alle frisch zubereitet und benannt nach Städten. „Der Cocktail Lissabon ist unser Bester“, erklärt Ben Salah. In allen steckt ein bisschen arabische Kultur: in Form eines hausgemachten Milchpuddings – Kaymak Krema.

Die Idee kam bei einem Smoothie

„Wir sind zwei Dortmunder Jungs“, sagt Ben Salah, „hier geboren und aufgewachsen“. „Wir“ – das sind Ben Salah und Freund und Mitinhaber Tarik Aydin (30). Mit dem kleinen Laden steigen sie neu in die Gastronomie ein. Es sei aber nur ein zweites Standbein, beide haben bereits eigene Firmen. „Wir wollten das ausprobieren“, erklärt Ben Salah, „ohne zu viel Risiko“. Die Idee, einen Smoothie-Laden zu eröffnen, hatten die Dortmunder seit Oktober letzten Jahres. Den alten Kiosk haben sie schnell gefunden. „Der hat einfach gepasst“, erzählt Ben Salah.

Die gesamte Idee beruht auf einem Fruchtcocktail aus dem Libanon – der hat die Dortmunder und ihren Freundeskreis so fasziniert, dass sie auf die Idee kamen, einen ganzen Laden darauf aufzubauen. „In erster Linie wollen wir unserem Freundeskreis was Gutes tun“, lacht Sallah.

Ihr Konzept: Ein reines To-Go-Geschäft. Smoothies und Fruchtcocktails für die Mittagspause. Die Dortmunder hoffen auf die gute Lage an der Kaiserstraße, mit vielen Büros drumherum und einer Schule in der Nähe. Die ersten Wochen könnten für sie dennoch eine Herausforderung werden. Denn durch die Corona-Pandemie ist nicht viel los im Kaiserviertel.

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.