Illegales Rennen

Porsche und VW fahren Rennen mit über 100 km/h auf dem Dortmunder Wall

Mehr als 100 km/h, gefährliche Überhol- und Fahrmanöver: Ein Porsche und ein VW haben sich auf dem Dortmunder Wall ein Rennen geliefert. Beim VW handelte es sich um ein Firmenfahrzeug.
© picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Die Polizei Dortmund hat am Donnerstag (25.3.) zwei Autofahrer vermeintlich bei einem illegalen Rennen auf dem Ostwall und dem Schwanenwall erwischt. In einer Mitteilung heißt es, dass der Porsche und der VW an einem Zivilfahrzeug der Polizei vorbeirasten.

Beide Fahrzeuge seien der Polizei zunächst auf dem Ostwall aufgefallen. Der VW sei in hohem Tempo auf eine rote Ampel zugerast und neben dem Porsche Carrera stehen geblieben. Bei Grün beschleunigten beide Fahrer auf mehr als 100 km/h, heißt es – die zivile Streife sei ihnen gefolgt.

Durch riskante Überholmanöver und kurzes Einscheren beim Rennen gefährdeten die beiden Fahrer andere Verkehrsteilnehmer, unter anderem den Fahrer eines Kleintransporters, heißt es. Die Polizei habe den Porsche-Fahrer schließlich stoppen können.

VW war ein Firmenwagen

Der Fahrer des als Firmenwagen zugelassenen VW-Arteon sei jedoch weitergefahren – Ermittlungen zu seiner Identität laufen, das Kennzeichen sei bekannt.

Der Porsche Carrera sei abgeschleppt, das Handy des Fahrers einkassiert worden – es bestehe der Verdacht, dass er das Rennen gefilmt habe. Auch der Führerschein sei ihm abgenommen worden.

Lesen Sie jetzt