Polizei Dortmund

Polizei findet kurioses Diebesgut bei 30-Jährigem unter Drogeneinfluss

100 Zahnbürstenköpfe, drei Fahrräder und ein E-Scooter – Beamte fanden kurioses Diebesgut bei einer Schwerpunktkontrolle. Doch der Kontrollierte machte sich auch in weiteren Dingen verdächtig.
Bei einer Schwerpunktkontrolle wurde ein 30-jähriger Mann mit kuriosem Diebesgut angehalten. © dpa

Am Dienstagnachmittag (20. Oktober) haben Beamte des Schwerpunktdienstes Nord einen Autofahrer an der Danewerkstraße in der Dortmunder Nordstadt kontrolliert.

Dieser stand offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen. Auf dem Beifahrersitz und im Kofferraum soll er zusätzlich Diebesgut gehabt haben, berichtet die Polizei Dortmund.

Demnach fiel den Beamten gegen 15.30 Uhr ein Auto auf, das mit laufendem Motor in Höhe der Hausnummer 5 stand. In dem Fahrzeug sollen sie auf dem Fahrersitz einen Mann gesehen haben, der sichtlich nervös auf ihr Erscheinen reagierte. Dazu habe er den Eindruck gemacht, unter Drogeneinfluss zu stehen.

Zahnbürsten, Fahrräder und E-Scooter

Bei einer Kontrolle habe der Mann keine Fahrerlaubnis nachweisen können. Dabei stellten die Beamten außerdem einen Koffer auf dem Beifahrersitz fest, in dem sich 100 Zahnbürstenköpfe befanden. Auch im Kofferraum lagerte weiteres mutmaßliches Diebesgut – drei Fahrräder und ein E-Scooter.

Der Mann habe für keines dieser Dinge einen Nachweis oder plausible Erklärungen liefern können. Da auch die Eigentumsverhältnisse des Pkw vor Ort nicht zu klären waren, stellten die Einsatzkräfte die Fahrzeugschlüssel sicher.

Ihn erwarten nun Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Hehlerei.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.