Nordstadt

Polizei findet Drogen bei Dortmunder und seinem 16-jährigen Kunden

Ein 30-jähriger Dortmunder ist am Dienstag von der Polizei beim Dealen erwischt worden. Er hatte nicht nur Gras im Angebot – und seine Kundschaft war sehr jung.
Gleich mehrere Drogendealer sind bei einem Einsatz von zivilen Polizeibeamten in der Nordstadt am Dienstag gefasst worden. Einer von ihnen versuchte noch kurz vorher seine Ware loszuwerden. © picture alliance / Ingo Wagner / dpa

Die Dortmunder Polizei hat am Dienstagmittag (16.2.) einen mutmaßlichen Drogendealer in der Nordstadt festgenommen.

Im Bereich der Stahlwerkstraße / Oestermärsch haben die Beamten den mutmaßlichen Dealer – einen 30-jährigen Dortmunder – dabei beobachtet, wie er gezielt Menschen ansprach.

Cannabis und Kokain sichergestellt

Die angesprochenen Passanten und der 30-Jährige hätten Bargeld und augenscheinlich Betäubungsmittel ausgetauscht, bevor sich die Wege wieder trennten.

Einer der Kunden wurde von der Polizei kontrolliert: Ein 16-Jähriger aus Gladbeck hatte zwei Tütchen mit Cannabis dabei. Die Beamten beschlagnahmten die Drogen. Bei der Kontrolle habe sich der 16-Jährige „mehr als unfreundlich“ verhalten, heißt es in der Pressemitteilung zu dem Einsatz. Deshalb erwarten ihn nun Strafverfahren wegen Drogenbesitzes und Beleidigung.

Anschließend kontrollierte die Polizei den mutmaßlichen Dealer: Der 30-jährige Dortmunder habe sechs Cannabis-Tütchen und Foliendreher dabeigehabt, die augenscheinlich mit Kokain gefüllt waren.

Die Polizei nahm den 30-Jährigen vorläufig fest, Gründe für eine Untersuchungshaft habe es aber nicht gegeben. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln gestellt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.