Dortmunder Nordstadt

Polizei erwischt mutmaßlichen Drogendealer (18) gleich zweimal

Die Dortmunder Polizei hat erneut einen Schwerpunkteinsatz gegen die Drogendealer in der Nordstadt durchgeführt. Ein 18-Jähriger machte gleich zweimal mit dem Gesetz Bekanntschaft.
Am Dienstag (26. Januar) hat die Dortmunder Polizei erneut einen Kontrolleinsatz gegen die Drogendealer in der Nordstadt durchgeführt. Ein 18-Jähriger machte gleich zweimal mit dem Gesetz Bekanntschaft. © Oliver Schaper (Archivbild)

In der Nordstadt hat die Polizei am Dienstag (26.1.) mehrere Kontrollen durchgeführt – ein Einsatz „gegen kriminelle Strukturen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Unter anderem sei eine Streife gegen 9 Uhr auf einen 18-Jährigen in der Mallinckrodtstraße aufmerksam geworden. Er machte einen nervösen Eindruck und soll sich „plötzlich sehr zügig“ in einen Kiosk begeben haben.

Polizei verteilt Platzverweise

Die Beamten beobachten beobachteten den jungen Mann dabei, wie er im Kiosk mehrere mit Marihuana gefüllte Tütchen aus seiner Jacke wegwarf. Die Polizei stellte die 30 Tütchen sicher – für den 18-Jährigen gab es einen Platzverweis und eine Strafanzeige.

Knapp drei Stunden später traf die Polizei im Keuningpark erneut auf ihn. Er versuchte erneut vor der Polizei zu flüchten, wobei er wieder Drogen-Tütchen wegwarf. Die Polizei stellte insgesamt elf sicher. Der 18-Jährige kam ins Polizeigewahrsam, weil er gegen den Platzverweis verstieß.

Während des Einsatzes wurden „über ein Dutzend“ Personen aus der Drogenszene kontrolliert und Platzverweise erteilt. Drei von ihnen hätten gegen bereits erteilte Platzverweise verstoßen, unter anderem ein 19-jähriger Wohnungsloser. Er hielt sich trotz Hausverbot am Dietrich-Keuning-Haus auf. Sie bekamen entsprechende Strafanzeigen.

Außerdem wurden zwei weitere Strafanzeigen wegen Drogenhandel und -besitz ausgestellt.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.