Wallring Kontrolle

Kontrolleinsatz am Dortmunder Wallring: 100 Anzeigen an einem Abend

Im Rahmen der Schwerpunktkontrolle in der Dortmunder Innenstadt hat die Polizei 100 Anzeigen an einem Abend erstattet. Darunter etliche Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung.
In der Nacht zum Sonntag gab es am Wall etliche Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung. © dpa

In der Nacht zum Sonntag (21. Februar) haben die Polizei und der Ordnungsdienst der Stadt ihren Einsatz gegen die Raser-, Poser- und illegale Tuningszene fortgeführt. Am Wallring, aber auch an anderen typischen Treffpunkten wurden insgesamt 100 Anzeigen angefertigt.

Missachtung der Corona-Schutzverordnung

Zusätzlich erteilten die Beamten noch 95 Platzverweise und verhängten elf Verwarngelder. Ein Großteil der Ordnungswidrigkeitsanzeigen resultierte aus Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung, Lärmbelästigung und der illegalen Müllentsorgung, berichtet die Polizei Dortmund.

In acht Fällen wurde das Erlöschen der Betriebserlaubnis des jeweiligen Fahrzeugs geahndet und in sieben Fällen haben die Beamten die Pkws für ein nachträgliches Gutachten sichergestellt.

Weitere Ansammlungen in anderen Bereichen

Meldungen von Anwohnern ließen in den Bereichen Phönixseestraße, Speestraße sowie im Stadtteil Eving weitere kleine Ansammlungen der Szene vermuten. Beim Eintreffen der Polizisten verließen die Personen den jeweiligen Ort.

Am Wallring war das Fahrzeugaufkommen gegen 2 Uhr stark zurückgegangen. Rund eine Stunde später hatte sich der Verkehr in der Nacht komplett beruhigt.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.