Einbruchsversuch

Klirren und Knacken: Mutmaßlicher Einbrecher macht auf sich aufmerksam

Sonderlich gut angestellt hat sich ein mutmaßlicher Einbrecher in Dortmund nicht: Eine aufmerksame Zeugin hörte nachts Klirren und Knacken und rief daraufhin den Notruf.
Die Polizeibeamten ließen sich nicht täuschen. (Symbolbild) © Polizei

In einem Hinterhof in Dortmund-Körne ist in der Nacht zu Montag (21.6.) ein mutmaßlicher Einbrecher gestellt und vorläufig festgenommen worden. Das berichtet die Polizei. Der entscheidende Hinweis sei von einer Dortmunderin gekommen.

Die Zeugin hatte laut Polizei gegen zwei Uhr auf dem Körner Hellweg klirrende sowie knackende Geräusche gehört. Als sie nachschaute, habe sie einen Verdächtigen an der Tür einer Firma hantieren sehen. Die Dortmunderin habe daraufhin sofort den Notruf gewählt.

Tatverdächtiger noch vor Ort gestellt

Nur wenig später rückten die Polizeibeamten an. Im Hinterhof des Gebäudes stellten sie dann einen 48-jährigen Tatverdächtigen, heißt es. In seinem Gepäck haben sie dann ein Brecheisen, Schraubendreher und Handschuhe entdeckt.

Die Tür der Firma sei beschädigt gewesen, die Polizisten bemerkten darin ein Loch. Der mutmaßliche Einbrecher hatte offenbar versucht, über die aufgebrochene Tür in die Innenräume zu gelangen.

Der 48-Jährige sei vorläufig festgenommen, das mutmaßliche Einbruchswerkzeug sichergestellt worden. Am Montagvormittag erwartete ihn ein Haftrichter. Die Ermittlungen dauern an.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.