LB Dortmund Hafen neubauer © Foto: Oskar Neubauer
Stromausfall

Im Dortmunder Hafen standen plötzlich die Maschinen still

Ohne Strom waren rund 300 Haushalte in Dortmund am Mittwochmittag. Vor allem in mehreren großen Betrieben waren die Folgen des Stromausfalls zu bemerken.

Im Norden der Dortmunder Innenstadt ist am Mittwoch (16.6.) für rund eine Stunde der Strom ausgefallen. Um 14.25 Uhr brach rund um die Franziusstraße im Dortmunder Hafengebiet die Stromversorgung zusammen.

Das beeinträchtigte rund 300 Haushalte und vor allem etliche Unternehmen im Hafen. Große, strombetriebene Maschinen standen zwischen der Nordstadt und Huckarde plötzlich still, Computer-Bildschirme wurden schwarz. Entlang der Franziusstraße befinden sich zahlreiche produzierende Firmen und Industriezulieferer.

Stromversorgung nach einer Stunde wieder hergestellt

Die erzwungene Arbeitspause dauerte rund eine Stunde. Gegen 15.30 Uhr waren laut einer Sprecherin des Energieversorgers DEW21 Haushalte wieder mit Strom versorgt.

Ob der Ausfall mit der Hitze zu tun hat oder andere Ursachen hat, wird aktuell von DEW21-Experten nachvollzogen. Es sei vorrangig darum gegangen, die Versorgung wieder herzustellen, so die Sprecherin.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite
Felix Guth

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.