Die Wasserfontäne in der Löwenstraße schoss mehrere Meter in die Höhe. © Jan Siebert
Video

„Geysir von Dortmund“: Riesige Wasserfontäne in der Innenstadt

Ein Geysir wie in Island? Ein Wasserspektakel hat sich am Montag in der Dortmunder Innenstadt ereignet. Dort war plötzlich eine große Wasserfontäne zu sehen – mit Folgen für eine Nebenstraße.

Eine große Wasserfontäne war am Montagmorgen (14.6.) in der Dortmunder Innenstadt zu sehen. Doch dabei hat es sich nicht etwa um die Einweihung eines neuen Innenstadtbrunnens gehandelt.

In der Löwenstraße, einer Nebenstraße des Dortmunder Ostwalls, hat es einen Wasserrohrbruch gegeben. Das bestätigte DEW21-Sprecherin Rebecca Alishah auf Anfrage dieser Redaktion. Dort war es in einer Baustelle zu dem Wasserrohrbruch gekommen – wie es genau zu dem Schaden kam, konnte die Sprecherin am Montagnachmittag nicht sagen. In der Straße verlegt die DEW21 neue Fernwärmeleitungen.

Häuser der Töllnerstraße ohne Wasser

Nachdem die DEW21 über den Rohrbruch informiert worden war, sei zunächst das Wasser abgestellt worden. Anschließend habe man die Schadenstelle abgesperrt. Laut Alishah seien die Häuser in der anliegenden Töllnerstraße in der Folge ohne Wasser – das war auch noch am Montagnachmittag gegen 15.30 Uhr der Fall. Voraussichtlich am Abend soll die Versorgung jedoch wieder hergestellt sein.

“Der Geysir von Dortmund”, schreibt der Dortmunder Jan Siebert auf seinem Twitter-Kanal. Er hat die Fontäne am Morgen beobachtet. Dazu hat er ein Video gepostet, welches er dieser Redaktion zugesendet hat. Kurz nachdem er das Video aufgenommen habe, gegen 10.15 Uhr, sei das Wasser dann versiegt.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
1995er Jahrgang, in Bochum geboren. Seit 2016 bei den Ruhr Nachrichten. Von da an verschiedene Abteilungen durchlaufen. Mittlerweile überwiegend in der Dortmunder Lokalredaktion aktiv.
Zur Autorenseite
Avatar

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.