An vielen Stellen in Dortmund hat das Unternehmen schon für Weihnachtsbeleuchtung gesorgt. © Stephan Schütze (Archiv)
Dortmunder Einzelhandel

Geschäft schließt, das Dortmund mit Weihnachts-Beleuchtung schmückt

Ein Beleuchtungsgeschäft schmückt Dortmund im Winter an vielen Stellen mit Straßen- und Baumbeleuchtung. Seit Dezember steht das Geschäft jedoch leer. Was wird künftig aus der Weihnachtsstimmung?

Auf der Internetseite eines Dortmunder Beleuchtungsgeschäfts steht derzeit „EINZELHANDEL ADIEU!“ geschrieben. Es geht um das Geschäft Bellluci. Seit dem 18. Dezember ist der Laden an der Ecke Olpe/Rosental in der Innenstadt geschlossen. Dabei stammen große Teile der Innenstadt-Beleuchtung zur Weihnachtszeit von Bellluci.

Die Lichter und Straßenüberspannungen von Bellluci hängen im Winter zum Beispiel an der Kleppingstraße, am Ostwall, um die Reinoldikirche herum und an vielen Bäumen in der Innenstadt. Aber auch viele Schausteller des Weihnachtsmarkts haben ihre Beleuchtung von Bellluci.

Was passiert mit der Weihnachtsbeleuchtung?

„Ich gehe davon aus, dass wir Dortmund im kommenden Winter wieder mit Beleuchtung ausstatten“, sagt Inhaber Manfred Schepp auf Anfrage. Der Grund: Nur der Einzelhandel in der Innenstadt ist geschlossen. Die Projektgeschäfte laufen jedoch weiter.

„Es war langfristig geplant, dass wir den Einzelhandel schließen“, so Schepp. Mit der Corona-Pandemie habe dies nichts zu tun. Altersbedingt wolle sich der 66-jährige Schepp künftig auf Projektarbeiten und gewerbliche Kunden konzentrieren.

In den Laden in der Innenstadt soll ein Nachmieter einziehen. Schepp zufolge stehe jedoch noch keiner fest.

Ein Beleuchtungsladen in der Dortmunder Innenstadt schließt den Einzelhandel. Mit Corona habe die Schließung laut Inhaber jedoch nichts zu tun.
Ein Beleuchtungsladen in der Dortmunder Innenstadt schließt den Einzelhandel. Mit Corona habe die Schließung laut Inhaber jedoch nichts zu tun. © Frederike Schneider © Frederike Schneider

Bellluci schmückt nicht nur Dortmund mit Weihnachtsbeleuchtung

Mit Projektarbeiten sind vor allem alle Arbeiten rund um Weihnachtsbeleuchtung gemeint. Nicht nur in Dortmund, sondern auch in verschiedenen Gemeinden der Region und des Sauerlandes ist Bellluci dafür zuständig, mit Lichtern und Deko für Weihnachtsstimmung zu sorgen.

Über das Geschäft in der Corona-Krise könne sich Schepp „nicht beklagen“: „Wir leben einerseits von unseren Stammkunden. Da kommen aber auch jedes Jahr neue hinzu, die den bestehenden Kundenkreis erweitern.“

Zwar seien 2020 weniger Neukunden hinzugekommen als in den Vorjahren. „Aber alles bezüglich Aufhängen und Abnehmen von Weihnachtsbeleuchtung haben wir auch im vergangenen Jahr gemacht“, sagt Inhaber Schepp.

Schepp hofft auf Weihnachtsmarkt in diesem Jahr

Wegen der Pandemie weggefallen seien jedoch die Geschäfte mit den Schaustellern des Weihnachtsmarktes sowie bestimmte Kugeln und Lichter, die speziell auf dem Markt aufgehängt werden.

„Wir müssen die Daumen drücken, dass es dieses Jahr wieder einen Weihnachtsmarkt gibt und dass dann noch genug Schausteller da sind, die den Weihnachtsmarkt beleben können“, meint Schepp.

Davon sei abhängig, ob und wie viel Weihnachtsbeleuchtung er in Dortmund aufhängen könne. An ihm solle es aber nicht scheitern.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
2000 in Heinsberg geboren, seit 2020 als freier Mitarbeiter bei den Ruhr Nachrichten. Ich studiere Journalistik und Politikwissenschaft in Dortmund. Mit 16 Jahren habe ich meine ersten Erfahrungen im Lokaljournalismus gemacht - und dort fühle ich mich zuhause.
Zur Autorenseite
Nick Kaspers

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.