Polizei Dortmund

Drogen und Plagiate – angeblich für den Eigenbedarf zweier Dortmunder

Mitarbeiter des Ordnungsamtes kontrollierten zwei Dortmunder - als die Polizei hinzugezogen wurde, stellten die Beamten eine Vielzahl von Vergehen fest.
Die Dortmunder Polizei stellte bei zwei Dortmundern gefälschte Markenklamotten sicher. © Polizei Dortmund

Plagiate, Drogen und eine Autofahrt unter dem Einfuss von Betäubungsmittel. Die Polizei stellte eine Vielzahl von Vergehen bei zwei jungen Dortmundern fest, die eine unglaubwürdige Erklärung parat hatten.

Am Mittwochmittag kontrollierten Mitarbeiter des Ordnungsamtes, wegen einer vorherigen Ordnungswidrigkeit, zwei junge Dortmunder. Wie sich herausstellte, führte ein 21-Jähriger Betäubungsmittel mit sich.

Klamotten angeblich für den Eigenbedarf

Als die Beamten der Polizei gegen 14.20 Uhr eintrafen, stellten sie weitere Päckchen mit Betäubungsmitteln bei einem 24-jährigen Dortmunder sicher. Darüber hinaus entdeckten die Beamten in seinem Auto auch mehrere prall gefüllte Müllsäcke mit gefälschten Markenklamotten.

Wie die Polizei mitteilt, fanden die Beamten in den Wohnungen der Männer weitere Kartons und Müllsäcke mit gefälschten Klamotten. Die Dortmunder gaben allerdings an, die Designerklamotten für sich selbst zu gebrauchen.

Wie die Polizei berichtet, hielten die Beamten eine solche Aussage für unglaubwürdig, zumal der 21-Jährige zuvor bereits wegen Handels mit gefälschter Markenkleidung belangt wurde.

Der 24-Jährige soll zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gestanden haben, als er das Auto fuhr. Gegen beide Dortmunder leiteten die Beamten ein entsprechendes Verfahren ein.

Lesen Sie jetzt