Ein Hubschrauber der Dortmunder Polizei war am Montagabend für einige Minuten über Borsigplatz zu sehen. © picture alliance/dpa
Polizei und Zoll Dortmund

Darum flog am Montag ein Hubschrauber über den Dortmunder Borsigplatz

Ein Hubschrauber hat am Montagabend über dem Dortmunder Borsigplatz gekreist. Grund war eine Verfolgungsjagd des Dortmunder Zolls und der Dortmunder Polizei.

Nach einer längeren Fahrerflucht und einer kurzen Flucht zu Fuß endete der Montag (29.3.) für einen 32-Jährigen auf der Polizeiwache Nord. Was war passiert?

Der Dortmunder Zoll berichtet, dass Mitarbeiter des Zolls auf der A2 eine Routine-Kontrolle durchführen wollten, doch ein 32-jähriger Mann aus Kempen ignorierte die Anhaltezeichen und fuhr weiter.

Platane auf dem Borsigplatz beendet die Fahrerflucht

Die Beamten des Zolls verfolgten den Mann, der schließlich über die B236 und die Brackelerstraße auf den Borsigplatz fuhr. Der Zoll berichtet zudem, dass der Kempener mit stark erhöhter Geschwindigkeit in den Kreisverkehr fuhr und deswegen schließlich um ca. 18.45 Uhr seinen Wagen gegen eine der Platanen auf dem Borsigplatz steuerte.

Der 32-Jährige flüchtete weiter zu Fuß, aber unter Einsatz eines Hubschraubers der Dortmunder Polizei konnten die Beamten des Zolls den Flüchtigen in Gewahrsam nehmen.

Der Zoll kontrollierte das Fahrzeug des Mannes und konnte nichts Verdächtiges feststellen. Erst auf der Polizeiwache Nord stellte sich heraus, dass der 32-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Die Polizei Dortmund berichtet zudem, dass der Mann ohne Führerschein unterwegs war und „weißes Pulver“ in einem kleinen Tütchen bei sich führte. Mangels Haftgründen wurde der Kempener wieder entlassen.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.