Hauptbahnhof Dortmund

Alkoholisierter Maskenverweigerer greift Bahnmitarbeiter in Dortmund an

Erst drohte er Mitarbeitern der Bahn, dann schlug er mit einer Bierdose nach ihnen: Ein alkoholisierter Maskenverweiger ist am Wochenende im Dortmunder Hauptbahnhof festgenommen worden.
Im Dortmunder Hauptbahnhof gilt eine Maskenpflicht (Symbolbild) © Schaper (Archiv)

Ein alkoholisierter Maskenverweigerer hat am Samstagmorgen (21.11.) mehrere Mitarbeiter der Deutschen Bahn im Dortmunder Hauptbahnhof angegriffen. Das berichtet die Bundespolizei.

Ein 20-jähriger Mann habe sich an dem Morgen mehrmals ohne Mund-Nasen-Schutz im Hauptbahnhof aufgehalten. Deshalb sei er durch Bahnmitarbeiter auch wiederholt des Bahnhofes verwiesen worden.

Als er erneut das Gebäude ohne Mund-Nasen-Schutz habe betreten wollen, soll er den Mitarbeitern gedroht haben: „Die nächste Spucke landet in deinem Gesicht“.

Mann schlägt mit Bierdose zu

Die Beleidigung ignorierten die Bahnmitarbeiter vorerst und verweigerten dem Hagener ohne Maske den Zutritt zum Hauptbahnhof, heißt es. Darauf soll dieser mit einer gefüllten Bierdose nach den Mitarbeitern geschlagen und zudem zugetreten haben.

Die alarmierten Einsatzkräfte der Bundespolizei haben den Mann festgenommen. Weil der Hagener so stark alkoholisiert war, sei er ins Polizeigewahrsam gebracht worden.

Den Mann erwarten nun mehrere Strafverfahren, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und des Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.