Gespräche bei einer Zwangsversteigerung eines Zweifamilienhauses in Dorsten.
Eine überschaubare Zahl von Bietern reichte, damit ein Zweifamilienhaus in Dorsten versteigert werden konnte. Der Meistbietende freute sich über den Zuschlag für sein Gebot. © Engel/Klose
Zwangsversteigerung

Zwangsversteigerung: Auch so kommt man zu einem Haus

Der Immobilienmarkt ist leergefegt. Ein Weg zum Traumhaus führt übers Amtsgericht. Es lohnt sich, sich die Zwangsversteigerungstermine genauer anzuschauen.

Ein schmuckes Zweifamilienhaus in einer ruhigen Wohnsiedlung auf 521 Quadratmeter großem Grundstück – das ist der Traum vieler junger Paare, die gerne eine Familie gründen möchten. Eine Zwangsversteigerung eines Zweifamilienhauses in der Region war für vier Bieter eine Möglichkeit, den Zuschlag zu bekommen. Vier Bieter, darunter auch ein junges Paar, warfen für die Immobilie – Verkehrswert: 285.000 Euro – ihre Gebote in den Ring.

Teilungsversteigerung beantragt

Bieter müssen Geld auf der Tasche haben

Was man bei einer Zwangsversteigerung beachten muss

Über die Autorin
Redakteurin
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.