Zum nächsten Festival? Hinterm Kornfeld rechts!

Vorbereitungen laufen

Durch ein kleines Wäldchen bahnt sich der Weg zu einer großen Wiese. Hier wird noch fleißig gehämmert, gebastelt und geplant. Denn bis zum 5. September ist nicht mehr allzu viel Zeit. Dann steigt hier zum vierten Mal das Musikfestival "Hinter’m Kornfeld Rechts".

Dorsten

, 28.08.2015, 06:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

Besonders wollten sie nie sein, die 26 Mitwirkenden von "Schaukelbaum", der Firma, die das Festival vor vier Jahren ins Leben gerufen hat. Doch genau das ist ihr Projekt geworden. "Wir möchten unseren Gästen einfach etwas bieten, was sie noch nicht kennen. Dafür laden wir auch immer DJs aus anderen Städten ein", beschreibt Birger Schwalvenberg das Konzept.

"Wir legen viel Wert auf authentische Acts. Dieses Jahr kommt zum Beispiel David Pher aus Berlin", verrät er. Der Headliner soll ab 20 Uhr auflegen. "Dieses Jahr bleiben die anderen Acts erstmal geheim. Wir veröffentlichen aber auf der unserer Facebook-Seite nach und nach Portfolios der teilnehmenden DJs", verspricht Birger Schwalvenberg.

Schminkecke im kleinen Wäldchen

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Trotz der gleichzeitig laufenden Polderbar, die von "Schaukelbaum" betrieben wird, sind schon viele Details zu erkennen. "Ein besonderes Highlight ist die Schminkecke in dem kleinen Wäldchen", findet Lisa Flesch. Dort können sich die weiblichen Besucher an Glitzer und goldenen Klebetattoos bedienen. Echte Tattoos soll es für einige Mitarbeiter von Schaukelbaum geben, falls die Tausender-Marke geknackt wird. "Wir lassen uns das Schaukelbaum-Motiv stechen. Wohin und wie groß, entscheidet jeder selbst", erzählt Lisa.

Grenzen durchbrechen

In den letzten vier Jahren hat sich "Hinter’m Kornfeld Rechts" als "ein Tag Holiday" erwiesen. Und auch andere Ziele haben die Mitarbeiter von "Schaukelbaum" erreicht. "So eine kleine Stadt wie Dorsten hat Grenzen, die wir durchbrechen wollten", erklärt Kevin Over die Intention des Events. "Ich denke, dass wir das allmählich geschafft haben. Die Leute sind offener für unsere Musik geworden und haben viel Spaß."

Gerade das steht bei dem Musikevent im Vordergrund. Bei über 1000 erwarteten Gästen kann es da schnell zu Komplikationen kommen. "Wir hatten noch nie eine Schlägerei", lobt Birger Schwalvenberg die Besuscher der letzten Jahre. "So soll es dieses Jahr auch laufen."

Die längste Theke in Dorsten

Am ersten Samstag im September kann es dann endlich losgehen. Von 11 bis 23 Uhr soll getanzt und gefeiert werden. Nicht nur die längste Theke Dorstens mit einer Länge von 27,5 Metern soll für das Wohl der Musikfans sorgen, sondern auch die neue Konstruktion der Bühne, von der aus große Tücher zu drei Holzmasten gespannt werden. "Die schützen nicht nur vor Sonne, sondern auch vor Regen", so Birger Schwalvenberg.

Karten für 15 Euro gibt es im O’Pazzo (Altstadtmarkt), in Jaques' Weindepot (Borkener Straße) und an der Polderbar, an der Tageskasse kosten sie 18 Euro. Das Musikfestival findet auf einer Wiese neben dem Hof Fröse statt. Adresse: Nierleistraße 125.

Lesen Sie jetzt