Wolfgang Clement redete Tacheles

Wirtschaftsempfang

WULFEN Der ehemalige Wirtschaftsminister Wolfgang Clement scheute beim Wirtschaftsempfang in Dorsten am Donnerstag Abend kein heißes Eisen. Wie von ihm gewohnt, fand er einmal mehr deutliche Worte.

von Von Klaus-Dieter Krause

, 15.01.2010, 08:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wolfgang Clement nahm in gewohnter Weise kein Blatt vor den Mund.

Wolfgang Clement nahm in gewohnter Weise kein Blatt vor den Mund.

Dagegen dürfe es nicht mehr Geld für Hartz-IV-Empfänger geben und auch die Rentenreform gehe noch längst nicht weit genug. Bildung statt Bürokratie Mit seinen Forderung nach dem Abbau förderaler Strukturen und bürokratischer Hemmnisse sprach Clement, dem Beifall nach zu schließen, den vielen Zuhörern genauso aus dem Herzen wie mit seiner Forderung nach besserer Bildung: „Wir müssen alles tun, damit unsere jungen Leuten mit anderen Nationen konkurrieren können.“ Viel mehr Förderung verdient habe auch das Ruhrgebiet, vor allem das nördliche: „Es ist jahrzehntelang in unglaublicher Weise benachteiligt worden.“ 

Lesen Sie jetzt