Wochen-Höchstwert bei Neuinfektionen in Dorsten

Corona-Update

Die Zahl der Neuinfektionen ist in Dorsten in dieser Woche täglich gestiegen. Größere Ausbrüche gab es aber nicht. Neben zwölf Schulen sind aktuell auch zwei Pflegeheime betroffen.

Dorsten

, 20.11.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
In der Fußgängerzone gilt weiterhin Maskenpflicht. Mögliche weitere Maßnahmen will man beim Kreis RE erst nach der nächsten Bund-Länder-Konferenz beraten.

In der Fußgängerzone gilt weiterhin Maskenpflicht. Mögliche weitere Maßnahmen will man beim Kreis RE erst nach der nächsten Bund-Länder-Konferenz beraten. © Stefan Diebäcker

Zu Wochenbeginn meldete das Gesundheitsamt sechs Neuinfektionen in Dorsten. Ein niedriger Wert am Montag ist keine Besonderheit, da am Wochenende in der Regel auch weniger getestet wird. Danach wurden es mit jeder täglichen Meldung mehr Neuinfektionen: zehn am Dienstag, dann 14 am Mittwoch, 23 am Donnerstag und mit Meldung vom Freitag sind es 31 Neuinfektionen. 167 Dorstener gelten derzeit als infiziert (Stand: 20.11., 6 Uhr).

Auf größere Ausbrüche lässt sich diese Entwicklung laut dem Kreis Recklinghausen nicht zurückführen. Es gebe keine besonderen Auffälligkeiten in Dorsten, sagt Kreissprecherin Svenja Küchmeister.

Zwölf Schulen und zwei Pflegeheime betroffen

An zwölf Schulen im Stadtgebiet gibt es derzeit insgesamt 19 Corona-Fälle. Bestätigte Corona-Fälle gibt es aktuell auch in zwei Pflegeheimen in der Stadt, die namentlich vom Kreis aber nicht genannt werden, weil es sich nicht um öffentliche Einrichtungen handelt.

In den Krankenhäusern im Kreis treten vereinzelt zwar immer mal wieder Fälle auf. „Im Dorstener Krankenhaus gibt es Stand jetzt aber nichts Auffälliges“, so Küchmeister mit Stand 20.11., 11 Uhr.

Datteln mit höchster Wocheninzidenz im Kreis

Den steigenden Zahlen der täglichen Neuinfektionen entsprechend, machte auch die Wocheninzidenz in Dorsten am Freitag einen Sprung nach oben. Sie liegt jetzt bei 168,7 (+18,8 zum Vortag). Neben Dorsten kommen im Kreis Recklinghausen derzeit nur Castrop-Rauxel (173,2), Waltrop (122,7) und Haltern am See (74,0) auf einen Wert unter 200. Datteln ist derzeit die Stadt mit der höchsten Wocheninzidenz (320,8).

Die Wocheninzidenz im Kreis Recklinghausen stieg am Freitag auf 209,4 und ist damit nach fast drei Wochen November-Lockdown höher als zu Beginn des Monats. Jeder Zehnte der aktuell 1701 Infizierten im Kreis wird im Krankenhaus behandelt, in 62 Prozent der bestätigten Fälle treten Krankheitssymptome auf. Weitere Todesfälle wurden am Freitag nicht gemeldet.

Vorerst keine neue Verordnung: Kreis wartet Konferenz ab

Beim Kreis will man zunächst die Bund-Länder-Konferenz in der kommenden Woche abwarten, bevor über weitere Maßnahmen beraten wird. „Es hilft ja nichts, wenn wir uns jetzt was ausdenken und dann wird etwas komplett anderes beschlossen“, so Küchmeister.

Somit behält die aktuelle Allgemeinverfügung des Kreises erst einmal Gültigkeit, wonach Maskenpflicht in allen Fußgängerzonen der Kreisstädte besteht und Alkohol-Verbot im öffentlichen Raum zwischen 22 und 6 Uhr. Auch das Shisha-Rauchen im öffentlichen Raum ist untersagt.

Maskenpflicht gilt in Dorsten darüber hinaus hier: Wulfener Markt und Berliner Platz in Holsterhausen während des Wochenmarkts; Lippetor 2-4, beginnend am Westwall 61 und übergehend in die Lippestraße 50 bis 1; Klosterstraße 2-8; Markt (Straße); Essener Straße 1-22; Kirchplatz St. Agatha; Ursulastraße 2-2a; Gordulagasse 2-5; Suitbertusstraße bis Haunummer 2; Recklinghäuser Straße 1-28 sowie Platz der Deutschen Einheit und der Platz vor den Adressen Ostwall 1/Ostgraben 1.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt