Wiener Klänge beim Neujahrskonzert der Neuen Philharmonie Westfalen in Dorsten

Konzert

Zum siebten Mal lädt die Neue Philharmonie Westfalen im Januar 2019 zum Silvester- und Neujahrskonzert in Dorsten ein. Das Motto in diesem Jahr: „Belcanto im Dreivierteltakt“.

Dorsten

, 09.12.2018 / Lesedauer: 2 min
Wiener Klänge beim Neujahrskonzert der Neuen Philharmonie Westfalen in Dorsten

Freuen sich auf das siebte Neujahrskonzert (v.l.): Sabine Fischer (Stadtinfo), Thomas Hein (Interevent), Tobias Rostek (Sparkasse), Matthias Feller (Leiter Sparkasse) und Mark Mefsut (Neue Philharmonie Westfalen). © Manuela Hollstegge

Die Stadtinfo hat bereits 100 Karten verkauft, obwohl der Vorverkauf für das Silvester- und Neujahrskonzert der Neuen Philharmonie Westfalen noch gar nicht richtig angekurbelt wurde. „Beim ersten Konzert lief der Vorverkauf noch mehr als schleppend, davon kann heute keine Rede mehr sein“, sagt Thomas Hein, der das Konzert als Geschäftsführer von Interevent organisiert.

In diesem Jahr steht das Konzert, das am 12. Januar 2019 (Samstag) um 19 Uhr in der Aula der St.-Ursula-Realschule am Nonnenkamp stattfindet, unter dem Motto „Belcanto im Dreivierteltakt“. „Wir widmen uns also ganz der Wiener Musik“, erklärt Mark Mefsut, Sprecher der Neuen Philharmonie Westfalen.

Ein Österreicher dirigiert an diesem Abend

Da dürfen Klassiker wie „Wein, Weib und Gesang“, „Rosen aus dem Süden“ oder die Ouvertüre aus der Operette „Die Fledermaus“ von Johann Strauß Sohn nicht fehlen. Judith Spiesser wird als Sopran-Solistin auftreten, Markus Wallrafen moderiert den Abend. In diesem Jahr wird der Österreicher Andreas Fellner das Konzert als Dirigent leiten.

Doch am 12. Januar geht es nicht nur um gute Musik, sondern auch um den guten Zweck. „Das Konzert wurde ins Leben gerufen, um der Dorstener Bevölkerung bewusst zu machen, dass es die Kinderferienstiftung in unserer Stadt gibt“, erklärt Matthias Feller, der die Veranstaltung als Leiter der Sparkasse unterstützt. Karten kosten 20 Euro und sind in der Stadtinfo an der Recklinghäuser Straße erhältlich.

Der Reinerlös geht an die Kinderferienstiftung

Auch in diesem Jahr geht der Reinerlös des Konzerts an die Kinderferienstiftung. Im vergangenen Jahr sind so rund 5000 Euro zusammen gekommen. Die Stiftsquelle sponsort die alkoholfreien Getränke, die Sparkasse kümmer sich um die Alkoholischen. Ein Sparschwein steht für zusätzliche Spenden in der Pause parat.

Lesen Sie jetzt