Wie sich Läufer aus Dorsten am Sonntag in Köln fürs Tierheim quälen

Köln-Marathon

Fünf Dorstener machen am Sonntag beim Köln-Marathon mit und sammeln Geld fürs Tierheim ihrer Heimatstadt. Sponsoren sollen ihnen Beine machen. Für einen Läufer wird es sonst richtig teuer.

Dorsten

, 09.10.2019, 13:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wie sich Läufer aus Dorsten am Sonntag in Köln fürs Tierheim quälen

Drei Marathonläufer aus Dorsten starten am Sonntag in Köln und hoffen auf Unterstützung für ihr Tierheim-Projekt. © privat

Thomas Hein ist seit vielen Jahren passionierter Marathonläufer. In Köln geht er zum siebten Mal fürs Tierheim in Dorsten an den Start. „Ich möchte, dass jeder, der mich unterstützt, dem Tierheim einen Euro pro gelaufenen Kilometer spendet“, sagt der 61-Jährige. Das wären für jeden Sponsor 42 Euro.

Das Ziel ist das Ziel

Eine überschaubare Summe (Hein: „Es darf auch gerne mehr sein“), aber die Menge macht die Benefiz-Aktion in diesem Fall so wertvoll. Denn Hein nimmt die Strecke durch die Domstadt am kommenden Sonntag (13. Oktober) nicht alleine in Angriff. Noel Hinz und Jörg Kempfert gehen wie im Vorjahr ebenfalls auf die Langdistanz.

Wie sich Läufer aus Dorsten am Sonntag in Köln fürs Tierheim quälen

Thomas Hein (M.), Noel Hinz und Jörg Kempfert laufen am Sonntag die volle Distanz beim Köln-Marathon. © privat

Zum ersten Mal läuft Dana Moldenhauer, Beirat im Tierschutzverein, in Köln einen Halbmarathon. Dies natürlich auch zugunsten des Tierheims. Dabei wird sie von ihrer Freundin Nicole Cieslik unterstützt.

Weiße T-Shirts mit Aufdruck

Zu erkennen sind die Dorstener beim Köln-Marathon an einheitlichen weißen T-Shirts. „2 Füße für 4 Pfoten“ steht auf der Rückseite. Für den Fall, dass ihn seine Füße - oder die Beine - im Stich lassen, bestraft sich Thomas Hein übrigens selbst: „Ich werde, sollte ich es wider Erwarten nicht schaffen, dem Tierheim 500 Euro zukommen lassen“, verspricht er.

Hein weiß, dass es „ab dem 30. Kilometer fürchterlich hart“ wird. „Aber der Gedanke, dem Tierheim etwas Gutes zu tun, hilft, um das Ziel am Kölner Dom zu erreichen.“

Sponsoren sollten sich per E-Mail bei Thomas Hein melden. Spenden sollten eingezahlt werden auf das Konto des Tierschutzvereins Dorsten und die Herrlichkeit Lembeck e.V. bei der Sparkasse Vest (IBAN: DE43 4265 0150 0070 0353 16) oder der Vereinten Volksbank (IBAN: DE41 4246 1435 0201 4502 01). Auf Wunsch wird eine Spendenquittung ausgestellt.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt