Wenn der Schmerz nicht nachlässt

Gesundheitstag

Der dritte Dorstener Gesundheitstag unter dem Titel "Der Schmerz sitzt tief - Wege aus dem Tal" und findet am Samstag, 26. Februar, von 13 bis 17.30 Uhr im Forum der Volkshochschule Dorsten statt. Organisiert und veranstaltet wird der Tag vom St. Elisabeth-Krankenhaus und der VHS Dorsten, unterstützt durch WinDor.

DORSTEN

23.02.2011, 08:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auch palliativmedizinische Aspekte bei der Schmerzversorgung unheilbar erkrankter Patienten werden angesprochen. Alternative, ergänzende Therapieformen wie z.B. die Akupunktur stehen ebenso auf dem Programm wie der Zusammenhang zwischen Psyche und Schmerz. An einem überlebensgroßen, begehbaren Gehirnmodell werden Gehirnstrukturen sichtbar, die an der Schmerverarbeitung beteiligt sind. Darüber hinaus kann das imposante Modell die Auswirkungen von Durchblutungsstörungen, Gefäßerkrankungen, Tumoren und neurologischen Systemerkrankungen veranschaulichen.

Begleitet wird die Veranstaltung von einem Informationsmarkt in der VHS-Cafeteria mit verschiedenen Info- und Aktionsständen rund um das Thema Schmerz. Neben den großen ortsansässigen Krankenkassen finden die Veranstaltungsbesucher an diesem Tag auch Informationsstände z.B. des ambulanten Hospizvereins, der Schmerzselbsthilfegruppe und der Rettungswacht. Auch ein Fachteam für ein Vor-Ort- Schmerzscreening mit direkter computergestützter Auswertung steht zur Verfügung. Das Deutsche Rote Kreuz führt begleitend eine große Blutspendeaktion im Bildungszentrum durch.

Lesen Sie jetzt