Josef Kemna und Martin Wübbelt vom Landwirtschaftlichen Ortsverein Hervest sowie Hans Duve (CDU Hervest) © Privat
Baustelle

Wegen maroder Brücke: Landwirte möchten „Schnellstraße“ nutzen

Weil eine marode Brücke in Dorsten nur halbseitig befahrbar ist, möchten Landwirte mit ihren schweren Fahrzeugen nun ausnahmsweise da fahren, wo es für sie eigentlich nicht erlaubt ist.

Die Lippebrücke der Buerer Straße (K 32) nahe Dorf Hervest ist marode, aus Sicherheitsgründen nur halbseitig befahrbar und soll über kurz oder lang durch einen Neubau ersetzt werden. Für die hiesigen Landwirte ist sie derzeit ein Hindernis.

Unterstützung der CDU

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.