Warum die Schlagersänger von „Fantasy“ in Wulfen Autos putzten und Fans küssten

dzAktion

Ein Schlagerduo auf „Betteltour“ an der Tankstelle. So fing für „Fantasy“ einst alles an. Jetzt kehrten die erfolgreichen Sänger an die Tankstelle in Wulfen zurück.

Wulfen

, 11.09.2019, 17:39 Uhr / Lesedauer: 2 min

Man muss schon Fantasie haben, um sich vorzustellen, dass erwachsene Frauen und Männer aus den Niederlanden und dem ganzen Ruhrgebiet nach Wulfen kommen, um sich das Auto von Schlagersängern waschen zu lassen. Aber „Fantasy“ macht das tatsächlich möglich.

Freddy Malinowski und Martin Hein stehen seit 1997 gemeinsam als „Fantasy“ auf der Bühne. Bis sie es 2014 erstmals an die Spitze der Charts gebracht haben, sind die beiden viele Jahre getingelt. Anfangs vor allem durchs Münsterland, meist mit leeren Taschen.

Tankwart halt einst den notleidenden Schlagerbarden

Wenn sich auf dem Hinweg ein Tankstopp nicht vermeiden ließ, überredeten sie mit schauspielerischem Talent schon mal den Tankwart, auf die Bezahlung solange zu warten, bis sie mit der Gage zurückkommen würden.

Zur Tankstelle an der Hervester Straße 56 in Wulfen habe sich ein regelrechtes Vertrauensverhältnis entwickelt mit der Zeit, erinnert sich Martin Hein: „Aber wir sind auch immer zurückgekommen und haben unsere Schulden bezahlt.“

Video
Schlager-Duo Fantasy wäscht Autos für guten Zweck

An diesem Mittwoch, viele Jahre später, waren sie wieder da. Diesmal mit einem Team des Zweiten Deutschen Fernsehens im Schlepptau, wo „Fantasy“ am Samstag bei der Spendengala „Willkommen bei Carmen Nebel“ auftreten wird.

Spendengala für die Deutsche Krebshilfe mit Carmen Nebel

Dort werden Spenden für die Deutsche Krebshilfe gesammelt, und Martin und Freddy wollen sich nicht lumpen lassen. „Es geht uns heute gut, und wir wollen etwas Gutes von dem, das wir damals hier erfahren haben, zurückgeben.“

Dafür mussten sie allerdings etwas tun an der Tankstelle. Autos waschen zum Beispiel, tanken, Scheiben putzen.

Warum die Schlagersänger von „Fantasy“ in Wulfen Autos putzten und Fans küssten

Beim Tanken wurden auch die Scheiben geputzt. Die Fans dankten es mit großzügigem Trinkgeld, das in die Spendenbox für die Deutsche Krebshilfe wanderte. © Petra Berkenbusch

Dafür waren die eingefleischten Fans von weither angereist. Und bereit, den Geldbeutel zu öffnen, wenn ihnen nur einmal das Auto von ihrem Lieblings-Schlagerstar geputzt würde. Dafür standen sie auch schon eineinhalb Stunden vor der Aktion geduldig vor der Autowerkstatt von Martin Schramm. „Die sollen die Autos schön machen“, fasste eine Frau das Ziel des Nachmittags zusammen.

Küsschen und Fotos gab es nur gegen Spende

Die Autobesitzer sollten dafür in die Tasche greifen, neben Autowäsche und Benzin eine Spende geben für den tatkräftigen Einsatz der Schlagersänger. Schon für die erste Tankfüllung flog ein Fünfzig-Euro-Schein in die Spendendose. Dafür wurde die Beifahrerin mit einem Küsschen von Freddy belohnt. Da wurde vermutlich ein Traum wahr.

Warum die Schlagersänger von „Fantasy“ in Wulfen Autos putzten und Fans küssten

Vorn die Kamera, hinten die erwartungsfrohen Fans: Am Mittwoch war viel los an der Star-Tankstelle. © Petra Berkenbusch

Wie viel Geld „Fantasy“ in den drei Stunden in Wulfen gesammelt haben, werden sie erst am Samstag auf der TV-Couch von Carmen Nebel verraten. Dann wird auch der zweiminütige Einspielfilm gezeigt, der am Mittwochnachmittag in Wulfen gedreht wurde. „Wie viel auch immer zusammenkommt, wir werden die Summe großzügig aufrunden“, versprach Freddy Malinowski.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt