Insassen kommen nach schwerem Unfall auf der A31 mit dem Schrecken davon

dzUnfall

Großes Glück für die Insassen eines Pkw, der am Samstagabend auf der A31 in Höhe Dorsten-West von der Fahrbahn abkam. Nach dem mutmaßlichen Verursacher fahndet die Autobahnpolizei.

Dorsten

, 03.03.2019 / Lesedauer: 2 min

Am Samstagabend kam es auf der A31 im Bereich Dorsten-West zu einem schweren Unfall. Gegen 20.50 Uhr befuhr ein mit zwei Personen besetzter Audi die A31 von Bottrop in Richtung Dorsten. In Höhe der Anschlussstelle Dorsten West wechselte ein bislang unbekannter Fahrer mit seinem Fahrzeug den Fahrstreifen, ohne dabei auf den Audi zu achten.

Dem Audi-Fahrer aus dem Kreis Steinfurt gelang es nach seinen Angaben noch, eine Kollision zu vermeiden. Er verlor jedoch die Kontrolle über seinen Wagen. Der Audi kam von der Fahrbahn ab, geriet in den Grünstreifen, drehte sich und kam entgegen der Fahrtrichtung und stark beschädigt zum Stillstand.

Nach ersten Meldungen, die die Leitstelle über den Notruf erreichten, sollten noch Personen im Unfallauto eingeklemmt sein. Daraufhin wurde die Feuerwehr Dorsten mit einem Großaufgebot zur Unfallstelle alarmiert.

Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, bestätigte sich diese Meldung aber glücklicherweise nicht. Die beiden Insassen konnten aus eigener Kraft den Unfallwagen verlassen. Sie erlitten einen Schock und wurden zur weiteren Untersuchung ins Dorstener Krankenhaus gebracht.

Dort wurden keine Verletzungen festgestellt. So blieb es beim Unfall mit Sachschaden und einem flüchtigen Pkw-Fahrer, nach dem die Autobahnpolizei fahndet.

Hinweis: Ursprünglich war in diesem Artikel von vier Insassen die Rede. Diese Information kam von der Polizei Münster. Die Angaben wurden inzwischen korrigiert. Im Unfallauto befanden sich nur zwei Personen.

Lesen Sie jetzt