Viel befahrene Lippebrücke (B 224) in Dorsten wird Mehrfach-Baustelle

Baustelle

An der Lippebrücke (B 224) zwischen Gemeindedreieck und Innenstadt wird bald kräftig gebaut. Und auf Dauer wird sie abgerissen und ersetzt. Erste Einschränkungen gibt es schon ab Mitte Mai.

Dorsten

, 08.05.2020, 14:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Lippebrücke (B 224, Borkener Straße),in Dorsten muss in ein paar Jahren abgerissen und neu gebaut werden.

Die linke Fahrspur der Lippebrücke (B 224) wird in Richtung Innenstadt künftig für LKWs gesperrt. © Michael Klein

Auf die viel befahrene Lippebrücke (B 224, Borkener Straße) zwischen Gemeindedreieck und der Innenstadt von Dorsten kommen erhebliche Veränderungen und auf die Autofahrer auf lange Sicht Behinderungen zu. Die zuständige Landesbaubehörde Straßen.NRW plant, die Brücke durch bauliche Maßnahmen teilweise zu verstärken. Entsprechende Bauarbeiten sollen bis Ende 2021 umgesetzt werden.

Doch damit nicht genug: „Langfristig muss das 70 Jahre alte Bauwerk durch eine neue Brücke ersetzt werden“, heißt es von „Straßen.NRW“. Wann dies passieren wird, wurde nicht bekannt gegeben.

Bevor es zu diesen erheblichen Maßnahmen kommt, die den Durchgangsverkehr durch Dorsten erheblich beeinträchtigen werden, wird es erste Baumaßnahmen geben. Und zwar schon am Dienstag (19. Mai).

Lkws nur noch auf rechter Fahrspur

Dann markiert die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr von 9 bis 15 Uhr auf der Lippebrücke die Straße neu und baut Stahlgleitwände auf. In dieser Zeit wird der Verkehr in beiden Richtungen einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Die rechte Fahrspur in Richtung Essen und die beiden Spuren in Richtung Borken bleiben uneingeschränkt nutzbar.

Jetzt lesen

Anschließend steht für den Verkehr in Fahrtrichtung Innenstadt die linke Fahrspur mit einer Breite von nur noch 2,60 Meter zur Verfügung. Die rechte Fahrspur Richtung Innenstadt und die beiden Fahrspuren Richtung Gemeindedreieck bleiben uneingeschränkt nutzbar. „Die aktuelle Verkehrsführung soll gewährleisten, dass LKW künftig nur noch die rechte Fahrspur in Fahrtrichtung Essen nutzen“, so Straßen.NRW.

NRW überprüft Tragfähigkeit

Hintergrund: Derzeit wird in Nordrhein-Westfalen die Tragfähigkeit der Brücken an Autobahnen und Bundesstraßen mithilfe zeitgemäßer Rechenmodelle überprüft. Bei der Überführung der B 224 über die Lippe handelt es sich um eine Stahlverbundbrücke aus dem Jahr 1950 (Fahrtrichtung Essen) mit einer Erweiterung aus dem Jahr 1972 (Fahrtrichtung Borken).

Die rechnerische Überprüfung des Bauwerks hat Defizite ergeben, die die Aufnahme des gegenwärtigen Verkehrsaufkommens auf Dauer infrage stellen. Bei der Verkehrszählung 2015 bewegten sich durchschnittlich 26.450 Fahrzeuge über die Brücke, davon drei Prozent Schwerlastverkehr.

Derzeit noch verkehrssicher

„Da die Brücke derzeit keine relevanten Schädigungen aufweist, ist die Verkehrssicherheit gegeben“, betont Straßen.NRW. „Dennoch ist es erforderlich, die Verkehrsführungen auf der Brücke so anzupassen, dass die Brücke dauerhaft entlastet wird.“

Lesen Sie jetzt