Das Impfzentrum für den Kreis Recklinghausen wird am heutigen Montag planmäßig die Arbeit aufnehmen. © Jörg Gutzeit/Martin Klose
Coronavirus

Verwirrung zum Impfstart: Kommst Du heute nicht, dann eben morgen?

Dem Impfzentrum in Recklinghausen droht gleich zum Start am heutigen Montag Ärger. Denn Senioren, die wegen der Wetterlage nicht kommen, gucken möglicherweise in die Röhre.

Pünktlich um 14 Uhr nimmt das Impfzentrum am Konrad-Adenauer-Platz in Recklinghausen am heutigen Montag (8.2.) den Betrieb auf. 190 Senioren, die 80 Jahre oder älter sind, haben einen Termin für den Premientag bekommen, auch die Dorstenerin Brigitte Wiers.

Anreise könnte beschwerlich sein

Ungewiss ist allerdings, ob tatsächlich alle Impfwilligen pünktlich in Recklinghausen sein können. Der Weg über verschneite Straßen ist beschwerlich. Ob Busse fahren, war zuletzt unklar. Ob sie pünktlich wären, ebenso. Die Vestische versprach zwar einen zuverlässigen Anschluss, aber das war vor dem Wintereinbruch.

Und dann gibt es ja alte Menschen, die aus Angst vor einem Sturz auf spiegelglatten Wegen das Haus lieber nicht verlassen möchten. Mit anderen Worten: Es ist denkbar, dass am Montag manche Termine nicht wahrgenommen – oder verpasst – werden. Und dann?

„Einen kurzfristigen Ersatztermin wird es nicht geben können“, sagte Kreissprecherin Svenja Küchmeister noch am Freitag. „Das bekommen wir nicht organisiert.“ Das würde zugleich bedeuten, dass auch der zweite Impftermin hinfällig wäre und komplett neue Termine gebucht werden müssten – im April und Mai wahrscheinlich.

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe vertrat am Sonntag eine andere Auffassung: „Wer am Montag witterungsbedingt nicht kommen kann, darf am Dienstag zur selben Zeit erscheinen.“ Das wiederum würde bedeuten, dass zu bestimmten Uhrzeiten mehr Impfwillige da sind als vorgesehen.

Borken und Wesel bieten Ersatztermine an

Auch das Impfzentrum des Kreises Borken in Velen bietet Ersatztermine am Folgetag an, der Kreis machte am Sonntag aber auch auf ein anderes Problem aufmerksam: „Aufgrund der aktuellen Wetterlage ist es denkbar, dass die Belieferung mit dem Impfstoff beeinträchtigt wird.“ Deshalb sollen alle, die am Montag einen Impftermin haben, „vor der Fahrt zum Impfzentrum die aktuelle Meldungslage verfolgen“.

Der Kreis Wesel bietet ebenfalls einen Ausweichtermin in der Niederrheinhalle in Wesel am Dienstag an. Sprecherin Anja Schulte: „Nach Möglichkeit und um längere Wartezeiten zu verhindern, empfiehlt der Kreis Wesel, dann zur gleichen Uhrzeit wie zum ursprünglichen Termin am Montag das Impfzentrum aufzusuchen.“ Für alle Fälle ist ein beheiztes Wartezelt aufgebaut worden.

Zu viel Schnee auf dem Dach

Der Impfstart in Recklinghausen schien am Sonntag laut WDR noch aus einem anderen Grund in Gefahr: Auf dem Dach der Leichtbauhalle lag eine Menge Schnee, den das Technische Hilfswerk beiseite schaffte. „Wir gehen von einem planmäßigen Impfstart aus“, hieß es in einer Mitteilung des Kreises.

Über den Autor
Redaktionsleiter in Dorsten
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite
Stefan Diebäcker

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.