Unfallfluchten in Dorsten: Polizei ermittelt zwei verdächtige Fahrer

dzUnfallfluchten

Unfallflucht zahlt sich nicht aus: Zwei mutmaßlich Unfallflüchtige machten Bekanntschaft mit der Polizei. Sie nahm die Ermittlungen auf. Das kann die Verursacher den Führerschein kosten.

Dorsten

, 15.03.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine 55-jährige Dorstenerin soll am Samstagnachmittag Unfallflucht begangen haben, nachdem sie mit ihren schwarzen VW einen geparkten Ford Focus auf dem Parkplatz der Firma Netto an der Fritz-Eggeling-Allee gerammt hatte.

Nach dem Einkauf entfernte sich die Dorstenerin von der Unfallstelle. Durch eine aufmerksame Zeugin konnte jedoch das Kennzeichen des flüchtigen Autos abgelesen werden.

Alkoholgeruch in der Atemluft der Fahrerin

Die Autofahrerin konnte von der Polizei angetroffen werden. Da bei ihr in der Atemluft Alkoholgeruch festgestellt wurde, musste sie eine Blutprobe auf der Polizeiwache Dorsten abgeben.

Zwei Autos mit verdächtigen, korrespondierenden Schäden

Eine weitere Unfallflucht notierte die Polizei an der Raiffeisenstraße. Vor einem Haus war ein schwarzer Daimler CLS 500 beschädigt worden, der von Freitagabend bis Samstagmorgen am Straßenrand vor einem Haus stand.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten einen schwarzen Daimler S-Klasse, der „frische, korrespondiere Unfallschäden“ aufwies. Die Polizei ermittelt weiter in diesem Fall.

Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat in Gladbeck unter 0800 2361 111.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt