Unfall auf A 31 - Mitarbeiter der Autobahnmeisterei rettet sein Leben

Unfall

Riesengroßes Glück hatte am Mittwochvormittag ein Ahauser Mitarbeiter der Dorstener Autobahnmeisterei auf der A 31. Der Mann konnte womöglich sein Leben retten.

Dorsten

, 04.11.2020, 13:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Lkw war in das Sicherheitsfahrzeug der Autobahnmeisterei gekracht.

Ein Lkw war in das Sicherheitsfahrzeug der Autobahnmeisterei gekracht. © Guido Bludau

Gegen 10.30 Uhr waren zwei Mitarbeiter der Autobahnmeisterei auf dem Standstreifen der A 31 im Bereich Dorsten in Fahrtrichtung Bottrop damit beschäftigt, einen kaputten Reifen einzusammeln, damit dadurch kein Unfall passiert. Dazu hatten sie ihr Fahrzeug auf dem Seitenstreifen geparkt.

Der 57-jährige Mitarbeiter aus Dorsten blieb im Fahrzeug sitzen, sein Kollege, ein 58-jähriger Ahauser, war ausgestiegen, um den Reifen einzusammeln. Da passierte es: Plötzlich kam ein Lkw aus bislang unbekannten Gründen vom rechten Fahrstreifen ab und lenkte leicht nach rechts. Dabei streifte der Lkw das Fahrzeug der Autobahnmeisterei und beschädigte es im hinteren Bereich. Der 58-jährige Mitarbeiter aus Ahaus, der zu diesem Zeitpunkt hinter dem eigenen Fahrzeug beschäftigt war, reagierte blitzschnell und sprang noch gerade rechtzeitig über die Leitplanke. So konnte er sich retten.

Kollege erlitt einen Schock

Sein 57-jähriger Kollege aus Dorsten, der zum Unfallzeitpunkt im Fahrzeug sitzengeblieben war, blieb bis auf einen Schock ebenfalls unverletzt. Der Lkw-Fahrer fuhr kurz nach dem Aufprall rechts ran, um sich zu vergewissern, dass niemand verletzt worden war. Nachdem die Polizei den Unfall aufgenommen hatte, konnte er seine Fahrt fortsetzen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt