Aufatmen bei Politik, Verwaltung und Anwohnern: Auch der Kreis möchte nicht mehr, dass in der Emmelkämper Brauck zwischen A 31 und Holsterhausen-Dorf ein Gewerbegebiet entsteht.
Aufatmen bei Politik, Verwaltung und Anwohnern: Auch der Kreis möchte nicht mehr, dass in der Emmelkämper Brauck zwischen A 31 und Holsterhausen-Dorf ein Gewerbegebiet entsteht. © Guido Bludau (Archiv)
Industriegebiet

Umstrittenes Gewerbegebiet in Dorsten: Kreis macht einen Rückzieher

Aufatmen bei Stadt, Politik und Anwohnern in Dorsten: Der Kreis nimmt überraschend Abstand von einem umstrittenen Gewerbegebiet in Dorsten. Ob der RVR Ersatzflächen gewährt, ist fraglich.

Hiesige Vertreter von SPD und CDU hatten am späten Dienstagnachmittag in der Sitzung des Dorstener Umwelt- und Planungsausschusses noch einmal ausdrücklich betont, dass sie die Einschätzung der Kreisverwaltung zum umstrittenen Gewerbegebiet „Emmelkämper Brauck“ missbilligen würden – da waren sie aber schon ohne ihr Wissen von der aktuellen Entwicklung überrollt worden.

Kreis geht Risiko ein

„Nicht gegen die Städte agieren“

Erwartungen gedämpft

Ihre Autoren
Geboren 1960 in Haltern am See, aufgewachsen in Marl und jetzt wohnhaft in Dorsten: Ein Mensch, der tief verwurzelt ist im Kreis Recklinghausen und dort auch seit mehreren Jahrzehnten seine journalistische Heimat gefunden hat. Schwerpunkte sind die Kommunal- und Regionalpolitik sowie Wirtschafts- und Verbraucherthemen.
Zur Autorenseite
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.